Das ist tatsache. Die europäische Kommission hat angekündigt, am dienstag, den 4. juni, die einführung von steuern auf das solar-chinesisch, trotz der vorbehalte von mehreren EU-Staaten und die androhung von repressalien kommerziellen Peking. Diese rechte, besteuert, während sechs monaten auf die einfuhren von solarpaneelen chinesisch, werden von 11,8% ab juni und steigen auf 47% im august, wenn keine vereinbarung mit China. >> Lesen : „sonnenkollektoren : Europa nimmt der sanktionen gegen China“ Diese entscheidung markiert eine neue etappe im juristischen kampf gegen die seit monaten der europäischen gesellschaften photovoltaik ihren chinesischen rivalen, den rechtsstreit kommerziellen das wichtigste mit Europa und China. Was ist der ursprung dieser konflikt ? mit diesem schritt umstritten ist, bemüht sich die Kommission zum schutz der europäischen photovoltaik-industrie, deren fortbestand bedroht ist durch dumping -, industrie-chinesisch. „Es ist nicht eine protektionistische, versicherte der eu-kommissar für handel Karel De Gucht, bei einer pressekonferenz, sondern eine notmaßnahme, um einen ball sauerstoff in einem sektor, der leidet.“ Brüssel hat daher nicht die gewünschte warten auf das ergebnis, wie geplant, im dezember, zwei untersuchungen, die sie geöffnet hatte, nach der beschwerde der vereinigung europäischer unternehmen EU ProSun : auf Peking zuschüsse für exporte von solarpanels chinesische und gegen das dumping der chinesischen herstellern. „Die chinesischen unternehmen verkaufen, die solarmodule in Europa weit unter ihren herstellungskosten, mit eine dumpingspanne von 60 % bis 80 %, sorgt für Milan Nitzschke, präsident von EU ProSun. Dies bedeutet, dass die chinesischen unternehmen in der solarbranche sind enorme verluste, aber soweit, dass sie nicht pleite gehen, weil sie ihre verluste kompensiert werden, die durch die chinesische regierung.“ Durch diese sanktionen, die europäische Union verfolgt die position washingtons, die verhängt hatte, im mai 2012, zölle von 31% auf 250 % auf solarzellen chinesisch. Das ministerium für energie hatte in der tat der auffassung, dass die chinesischen hersteller profitierten von 30 milliarden us-dollar (23 milliarden euro) und illegale subventionen seitens der chinesischen banken im jahr 2010.

vergeltung, Peking hat zwei antidumpingverfahren auf ihre importe aus der EU und den Usa, nahtlose rohre und perchlorethylen, ein produkt verwendet als lösungsmittel für chemische reinigung in die pressungen. China hatte auch eine klage im november bei der welthandelsorganisation (WTO) gegen bestimmte beihilfen der EU im bereich der erneuerbaren energien.

  • Warum sind die chinesischen hersteller sind-sie werden beschuldigt, dumping ?

Seit rund fünf jahren China investiert massiv in der photovoltaik-industrie, schläge von zehn milliarden euro. "Dies ermöglichte es ihm, schaffen enorme skaleneffekte und damit sinken die kosten für die herstellung. Die kosten für arbeit, ganz unten, er hat auch die preise zu senken. Schließlich werden die chinesischen unternehmen genießen einen sehr günstigen umfeld, um die Staatlichen banken ihnen ermöglicht, kredite mit attraktiven konditionen zur verfügung stellt, während die lokalen behörden ihnen verkaufen, grundstücke zu sehr niedrigen preisen", erklärte Paolo Frankl, leiter der abteilung erneuerbare energien in der internationalen energie-Agentur, in einem interview mit der Welt.fr.

>> Lesen : "Photovoltaik : ‚Das angebot ist heute größer als die nachfrage’"

In der herstellung viel und wenig teuer, die chinesischen unternehmen haben daraufhin deutlich gemacht, aufpumpen, markt, bis dann eingeschränkt, was zu einem angebot die zweimal größer ist als die nachfrage : die produktionskapazität beläuft sich auf 50 gigawatt (GW) im jahr 2011 für eine anlagengröße von schätzungsweise 27 GW. Diese überproduktion, low-cost-auf der chinesischen seite, führte zu einem starken rückgang der preise von 45 % im jahr 2011, dann wieder 25 % im jahr 2012, nach berechnungen des kabinetts IHS.

Ergebnis : China ist inzwischen der weltweit größte hersteller von schilder, hersteller, der mehr als die hälfte der module vertrieben auf dem planeten. Auf die zehn größten hersteller von solarzellen, die meisten sind zudem chinesisch, wie Yingli oder Trina Solar – selbst wenn der erste von ihnen, Suntech, ging in konkurs im märz, opfer der rückgang der preise. 2011, Peking verkauft für 21 milliarden euro solarpanels und andere komponenten der EU, etwa 60 prozent der chinesischen exporte in diesem bereich.

>> Lesen : "Peking, meister bestritten solarenergie"

  • Was ist die folge für die europäischen unternehmen ?

Gegen die preise sehr niedrig besteuert, in China, in der solarbranche europäische geht es schlecht. Allein im jahr 2012 rund zwanzig namhaften herstellern wurden gezwungen, ihre tätigkeit einzustellen, zu denen in erster linie das deutsche unternehmen Q-Cells, einst die nummer eins der welt der zellen. Auch in Frankreich ist die erholung von der EDF, im februar 2012, der pionier der photovoltaik, der gesellschaft Photowatt von Bourgoin-Jallieu (Isère), unter konkursverwaltung gestellt, zeigte die große schwäche des sektors.

insgesamt sind rund 30 000 arbeitsplätze stehen auf dem spiel, nach der von der Kommission vorgelegten zahlen. Daher ist der europäische sektor der solarenergie macht sich gedanken über seine zukunft, obwohl er soll spielen eine wichtige rolle, da die europäische Union beabsichtigt, produzieren 20 % der energie aus erneuerbaren quellen bis 2020.

>> Lesen : "Die solarbranche europäischen rädern"

  • Was sind die anderen gründe aus der stagnation zu europa ?

über die konkurrenz aus china, photovoltaik europäischen leidet auch maßnahmen, die staatliche restriktionen und rabatten vorteile beschlossenen überall in Europa. "Während die preise für anlagen sanken drastisch die preise für den verkauf von strom nicht abgenommen hat, mit der gleichen geschwindigkeit in Europa. Es hat eine verschiebung : einige hersteller haben gewinne zu teuer für die verbraucher. Man hat daraufhin eine blase, die mit einem risiko zusammenbruch des marktes", rechtfertigt Paolo Frankl, der internationalen energie-Agentur.

Seit 2012 Deutschland übernimmt z. b. die stromversorgung von großen anlagen auf 16,5 cent je kilowattstunde und 19,5 cent für kleinere anlagen, die jeweils gegen 18 und 24 cent im jahr zuvor.

  • Wie kann Europa wieder markt ?

"Die herausforderung für die europäische industrie ist zunächst, neue märkte zu finden, südamerika, nordafrika, im Nahen Osten, in Indien, den Usa und Japan. Die ressource sonnenenergie ist heute überall auf der welt : heute, fünf märkte sind mehr als 1 GW, und fünfzehn märkte, die größer als 100 MW auf der erde, im jahr 2015 wird es mindestens vierzig märkte, die größer als 100 MW", buch Paolo Frankl.

Und der experte weiter : "Der europäische markt ist, kann dann unterscheiden sich durch ihren mehrwert in bezug auf die anwendung der photovoltaik-systeme und integration in die gebäude."

Category: 1

- April 1, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *