Der Dicken Berta, satirische wochenblatt, was zählte, auch in seinem team Philippe Val.

Charb, direktor der veröffentlichung von "Charlie Hebdo" am 19. september 2012.

Es ist ein design traurig vorahnung, dass unterzeichnet hat, Charb, direktor der veröffentlichung von „Charlie Hebdo“ in ihrer ausgabe am mittwoch, den 7. januar. Der 47-jährige, der zeichner gehört zu den zwölf opfer des bombenanschlags, am gleichen tag, am sitz der wochenzeitung, in der 11e arrondissement von Paris. Auf dieser zeichnung betitelt « Immer noch keine anschläge in Frankreich », sieht man in einem dschihadistischen erklären : « Warten sie ! Man hat bis ende januar für die glückwünsche. »

Die letzte zeichnung von Charb, erschienen in "Charlie Hebdo" am mittwoch, den 7. januar.

Die ermordung von Charb, wie Cabu, Wolinski, Tignous oder Geehrt, dezimiert die welt der karikaturisten, presse-und führt zu einer empörung ohne grenzen. Charb sagte vor kurzem, keine angst vor bedrohungen… Wenige tage nach der veröffentlichung der karikaturen des propheten Mohammed, im september 2012, verkündete er in unseren spalten haben sie keine angst vor repressalien. « Ich habe keine kinder, keine frau, kein auto, keinen kredit. Vielleicht ist es ein wenig pompös, was ich sagen werde, aber ich möchte lieber stehend zu sterben als zu leben auf die knie. »

>> Lesen : Charb, ziel bezeichnete die zeitschrift Al-Kaida im Jemen

Charb hatte polizeischutz seit der brandstiftung der zeitung im november 2011, nach der veröffentlichung einer sonderausgabe « Scharia Hebdo » mit karikaturen des propheten Mohammed. Seit 2006, und der erste streit um die veröffentlichung dieser karikaturen, "Charlie Hebdo" hatte sich daran gewöhnt, den morddrohungen, aber nie aufgegeben hat. « Ich habe noch nicht ganz realisiert, dass eine zeichnung schaffen könnte diese art von reaktionen, die es nicht verdient weder tod noch das feuer », sagte er in einem interview mit der kette LCP.

« DÉCONNEUR STRENGEN »

Geboren am 21. august 1967 in Conflans-Sainte-Honorine (Yvelines), Stéphane Charbonnier, alias Charb, wuchs in Pontoise (Val-d ‚ Oise). Es ist in der high school, wo er langweilte sich, dass die zeichnung ist seine passion geworden. 1991, dieses autodidakt nahm an der eröffnung Der Dicken Berta, satirische wochenblatt, was zählte, auch in seinem team Philippe Val. Junge zeichner 25 jahre alt, Charb verlässt die zeitung ein jahr später, und ein teil der mannschaft refondatrice "Charlie Hebdo", orchestriert von Philippe Val, mit den « historischen » Cabu, Gébé, Cavanna oder Wolinski, aber auch Luz oder Riss, alle zwei junge designer, wie er ist.

Er übernimmt die führung der satirische wochenblatt im mai 2009 an der seite Riss, nach dem ausscheiden von Philippe Val-France Inter. Ohne auswirkungen ärmel. Riss beschrieb Charb als « déconneur strenge ». « Charlie Hebdo " ist der sohn von Mai-68, der freiheit, der frechheit, und von persönlichkeiten, die so klar liegen, dass Cavanna, Cabu, Wolinski, Reiser, Gébé, Delfeil Deines […]. Es hat geholfen, sie zu bilden, auf den kritischen geist einer ganzen generation. Hohn zwar der macht und der mächtigen. Lachend, und manchmal halse, das unglück der welt, aber immer, immer, immer, in der verteidigung der menschlichen person und die universellen werte, die mit ihr verbunden sind. » Es ist so, dass Charb legte seine zeitung in einem kommentar mit dem titel « Nein, "Charlie Hebdo" ist nicht rassistisch, erschienen in Die Welt am 21. november 2013.

Kein thema war, vor seinem dicke linie und seinen aufgedunsenen leuchten. Charb liebte witze, auch einen schlechten geschmack, und sie liebte es, respektlosigkeit, unverschämtheit, wie in seiner serie « Mauritius " und " Patapon », wo er inszenierte einen hund besessen von sex und eine katze aus dem europ.

Charb ließ sich führen und gewalt mit seinen zeichnungen. « Ich habe nicht den eindruck sollte jemand mit einem filzstift. Ich lege nicht so leben in gefahr. Wenn die aktivisten brauchen einen vorwand zur rechtfertigung ihrer gewalt, sie sind immer noch da », sagte er in unseren spalten 2012. Mit seiner brille für kurzsichtige, sein gestreiftes T-shirt und sein pullover lkw-fahrer, der direktor von Charlie hatte einen hauch von herrn teenager. Charb liebte, zu lachen und zu lachen, und seine funkelnden augen war der abbildung. « Es ist das lachen, der entscheidet », sagte er. Dieser blick kommt, sich auszuschalten.

Lesen : Charb, Cabu, Wolinski und die anderen, ermordet in ihrem redaktion

Category: 1

- Oktober 27, 2014

Schreibe einen Kommentar