« Der lehrer behält seine werte aber d fleck organisationen wie die gewerkschaften »

der soziologe Bertrand Geay, Soziologe an der universität der Picardie, Bertrand Geay kennt sich gut mit den lehrern. Autoren mehrerer bücher und zahlreicher artikel in ihrem bericht an den gewerkschaften, es geht wieder um Die Welt der mutation, erlebt gerade diese gruppe soziologische.

Ein viertel der lehrer als 35 jahre. Kann man sagen, dass die daten verändert unsere schule ?

Bertrand Geay : Natürlich. Die lehrerschaft hat begonnen vor dreißig jahren ein tiefgreifender wandel materialisiert sich deutlicher heute in den klassen. Ich habe dieses thema bereits in den jahren 1990 und bereits das typische profil der lehrer war gerade dabei, sich zu bewegen. Die feminisierung, die installiert sich seit jahren, ruhig, ist ein wichtiges element, das zwar, aber ich interessiere mich mehr den teil des engagements dieser kategorie in seinem beruf und in seinem beruf.

Lesen sie auch : 2014, der profs jüngeren und sehr verbunden

Ihre arbeiten zeigen, dass der lehrer 2014 ist verpflichtet, in seinem « beruf», dass in seinem « beruf ». Was bedeutet das ?

Eine sehr einfache sache : der lehrer behält der werte, sondern löst sich allmählich von organisationen, die structuraient gestern den unterricht gemeinschaft.

denken Sie an die gewerkschaften ?

Ich denke natürlich an die gewerkschaften. Die lehrer hängen noch die werte, die sie verteidigen diese organisationen, aber sie haben nicht mehr die gleiche neigung, diesem übereinkommen beizutreten. Auch wenn der bereich der bildung noch syndizierten, dass private unternehmen, die mobilisierung erfolgt die weniger gut. Und vor allem die gewerkschaften gehen konfrontiert, die für die erneuerung der kern von aktivisten, was nicht einfach sein wird, denn die investition in kämpfe kollektiven wird mehr und mehr pünktlich.

Wie ist in diesem fall die distanzierung ?

ziemlich einfach und die wirkung von faktoren zusammen. Im laufe der jahre, die lehrer haben beobachtet, dass es schwierig war, das system zu ändern. Sie spürte immer stärker, sie hatten keine steckdose in der institution, und es war schwierig, die gesellschaft zu verändern. Sie sind also gelöst kämpfe zu gesellschaftlichen – wenn sie mir verzeihen sie den ausdruck -, zurückgreifen auf ursachen-und kommunalbehörden, die schlachten auswirken könnten, messbar und konkret. Denn es ist nie der lehrer hat darauf verzichtet, das kind zu retten, der in seiner klasse !

" Sind sie einverstanden mit der erhebung STADTVERWALTUNG auf die tiefe überzeugung von dieser gruppe ?

" Ja. Ich führte es vor ein paar jahren forschungsarbeit, bei der junge lehrer in der ausbildung. Man kann immer sagen, dass diese leute, die haben sich lehrer, sind tief bewegt von den werten, die wir klassifizieren könnte, auf der linken seite. Die gleichstellung ist auch in ihrem geist. Es ist klar, dass sie nicht geworden, die manager, dass einige gerne hätten zu verzeichnen sind.

Aber selbst wenn, das macht weniger arbeit, weniger und nehmen seine karte in einer partei oder einer gewerkschaft ist, kann es nicht als ein rückzug auf sich selbst in der gruppe ?

Ich würde eher sagen, dass das engagement verwandelte sich unter dem gewicht des pragmatismus. Es ist sehr schwierig, den einstieg in den lehrerberuf heute. Man kann nicht ein vorwurf, den jungen lehrer, sich zu schützen, so nehmen sie nicht zu viele schläge. Das ist, wie ich lese ihre öffnung hin zu den sozialen netzwerken und deren rückgang im vergleich zu den großen kämpfe unserer gesellschaft.

sie denken, dass Sie beruflich netzwerke ?

Man sieht gut, wie in den schulen umgesetzt werden netzwerke von jungen lehrern, die werden anhalten während ihrer ersten posts. Es ist eine art von solidarität otc, die gerade kompensieren, die lücken in der institution. Sie suchen die sozialen beziehungen und der politik innerhalb der beruf.

Mit sozialen netzwerken und die solidarität der nähe, die junge lehrer würden sie einen ansatz, « horizontale » beziehungen « vertikalität » auferlegt, die von der institution ?

"Ja, alles, was ist, "horizontal", die otc, hat zu ihren gunsten… dagegen néoenseignants pflegen eine komplizierte beziehung mit der institution. Kompliziert und paradox. Wagen sie es nie in frage gestellt massive diesem system, link, vertikal, jedoch nicht die meinung nicht unbedingt relevant. Man sieht diese neigung stärker zu entwickeln, arbeitsgruppen, anstatt um rat zu fragen mehr institutionen.

sind sie der Meinung, dass die institution schule ist die ursache für dieses ernüchterung ?

sie gelöscht Haben, die ausbildung von jungen lehrern in ein paar jahren nicht veranstaltet die dinge. Die ausbildung ist eine zeit, wo konsolidiert sich eine berufliche kultur. Die gelöscht haben, hat zwangsläufig folgen gehabt. Heute ist man versucht zu rekonstruieren, mit der einführung der ESPE, schulen, lehramt und bildung, aber man muss erkennen, dass es in der lehrerausbildung, obwohl wenige orte kollektiven. Die dringlichkeit, in dem man ständig diese néotitulaires trägt zur spaltung der gruppe.

Category: 1

- März 26, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *