Der rückbau von siedlungen von menschen ohne papiere in den „dschungel“, in diesem slum aus waldgebiet am rande des hafen von Calais (pas-de-Calais), fand am dienstag, dem 22. september, am frühen morgen. Kurz vor 7: 30 uhr, cars, SRK umgaben das lager zu evakuieren. Ab 6 uhr, diejenigen, die in den dschungel waren wach und hatten aufstehen diejenigen, die schliefen noch. Sie wurden zusammengefasst in der mitte des lagers, um feuer paletten, indem sie die masse in der zwischenzeit die polizei. Um eine gute fünfzig journalisten warteten seit der mitte der nacht. Nachdem sie investiert haben, den dschungel, 500 polizisten getrennt haben, die volljährigen und minderjährigen : viele der migranten, die noch vorhanden sind, in den dschungel waren kinder und jugendliche im alter von 16-17 jahren. Insgesamt 278 migranten, davon 132 erklärt, minderjährige, wurden angesprochen, sagte der präfekt des pas-de-Calais, Stein Bousquet von Florian.in den händen der polizei, viele dieser kinder weinten, besorgt ihr schicksal. Die evakuierung ist passiert ziemlich schnell (weniger als eine stunde), fest und ohne zu auseinandersetzungen, wenn nicht ein paar auseinandersetzungen zwischen der polizei und rund dreißig aktivisten „No border“. Kaum hatten sie wurden aus dem lager gegangen, drei bulldozer, mehrere lkw -, reinigungs-team spezialisiert und ein team von bucheronnage kamen, um „zu gestalten, das terrain zu seinem natürlichen zustand“ , so die formulierung von einwanderungsminister Eric Besson. Der oberamtmann hat angegeben, nach der operation der polizei, dass migranten, die großen wurden in gewahrsam genommen, während diejenigen, die sich gemeldet sind minderjährige wurden platziert in den „zentren“. Hundert plätzen von notunterkünften in pas-de-Calais wurde mobilisiert und rund 500 in den rest des nationalen netzes. Referent auf dem sender RTL, zur gleichen zeit begann die evakuierungen, Eric Besson sagte, dass es sein ziel sei, „abbau dieser dschungel ist das „basislager “ schlepper“. „Der dschungel ist nicht ein camp humanitären“, hat er betont. am vorabend Der operation, es herrschte eine atmosphäre der „drôle de guerre“ um den dschungel. Während sie noch in der nähe von 700, im wesentlichen Afghanen, es gibt zehn tage zu wandern, sie waren nicht mehr als 200 bis 250, montag, ahnungslos, dass wirklich besorgt. Seit der ankündigung, mittwoch, 16 september, von Besson, der bevorstehenden operation, viele verlassen hatten, nach Belgien und in die niederlande oder Schweden oder Norwegen. Andere sind einfach überall in der natur. Eine nicht unerhebliche zahl gelungen war, den übergang von der anderen seite des Ärmelkanals. Der präfekt des pas-de-Calais, Herr Bousquet von Florian, sorgt dafür, dass seit einer woche, es gibt „kein migrant, nicht informiert worden, durch die polizei oder die vereine, die möglichkeiten, die sich boten zu ihnen“. die Ganze woche, eine quarantäne von beamten der grenzpolizei (PAF) reisten in die „dschungel“, um die identität der anwesenden und ihnen erklären, was sie tun konnte, einen asylantrag, oder profitieren sie von der unterstützung der freiwilligen rückkehr. Herr Bousquet von Florian verbarg jedoch nicht, dass „alle diejenigen, die sich weigern, den tag, die eine oder die andere dieser vorschläge, die gefahr zu schlafen, und am selben abend im auffanglager“, um eine abschiebung. Seit dem 5. mai, 343 migranten empfangen wurden durch eine permanente sammlung der asylanträge wurde-stunden-pas-de-Calais zwei halbe tage pro woche. Unter ihnen, 169 haben einen ordner anweisung aber nur 50 sind ansichten, die die erteilung einer erlaubnis zur vorübergehenden aufenthalt (APS), die es ihnen ermöglichen, öffnen offiziell einen antrag auf asyl. Andere wieder in den dschungel, ohne gekennzeichnet, dass sie durch ihre fingerabdrücke, als aufgenommen, die in der ersten europäischen länder des Schengen-raumes, dass sie an land gingen.nach der verordnung Dublin II , die sie geeignet sind, zurückgesendet werden, in diesem land, wenn interpellation. Nur die fünfzig migranten erreicht haben APS gesehen wird angeboten von einem haus in ein Zentrum für asylbewerber (CADA). Die hilfsorganisationen kritisieren, was sie als „ein spiel bonneteau der europäischen union. „Um aus dem gesetz des dschungels, muss das system wieder europäische asylsystem auf die beine, indem abgesprochen, den menschen ihr recht auf schutz“, so Thomas Suez des vereins Erde umherirren.Die organisationen sehen in der evakuierung der „dschungel“ eine „manipulation“, entwickelt eine große verstärkung werbung, fällt Vincent Lenoir der verein Salam“, stellt die einwanderungsminister Eric Besson, um eine demonstration von kraft, ohne zu auseinandersetzungen“. Aber am ende wird sich herausstellen, „ineffizient und verschlimmern die situation von migrantinnen und migranten“. Trotz des dementis von Besson, die behauptet, zerschlagen zu wollen, die netzwerke von schleppern, die verbände sind der ansicht, dass die zerstörung der dschungel kann, dass „liefern noch mehr migranten in den netzen von schleppern, da sie gezwungen, sich zu verstecken, sie werden mehr denn je gefährdet das gesetz der mafia“. Seit der schließung im jahr 2002, der zentral verwalteten, die das Rote Kreuz in Sangatte (pas-de-Calais), ehemaliger innenminister Nicolas Sarkozy, man stieg auf mehr als ein dutzend siedlungen und zieht sich an der küste des Ärmelkanals. „Mit dieser operation, man sieht weniger massiv migranten, aber irgendwann werden sie wieder“, sagt ein aktivist der vereine.

Category: 1

- März 9, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *