Die abgeordneten des vereinigten Königreichs sind ausgeprägt, dienstag, 3. februar, für das projekt der assistierten zur verhinderung der übertragung von krankheiten, genetische herkunft kindergarten. Umgangssprachlich genannt in-vitro-fertilisation « drei eltern », sie besteht darin, zu ersetzen, das ei, die kleinen strukturen, die mitochondrien, die mittlerweile in alle zellen, die sie liefern die energie, die sie brauchen. Einige krankheiten sind in der tat im zusammenhang mit veränderungen in der DNA der mitochondrien. Alle mitochondrien des embryos sind original kindergarten.Was sind die mitochondrialen krankheiten ?als anlagen zur erzeugung von strom und ermöglicht die synthese von proteinen und anderen molekülen, die mitochondrien sind die strukturen in den zellen, die im kern in das zytoplasma. Sie besitzen eine eigene DNA, immer von seiner mutter geerbt. Mutationen dieses mitochondriale DNA (Mtdna), sind für eine reihe von mehr als 700 metabolische erkrankungen nicht heilbar, und für einige lebensbedrohlichen in der kindheit. Sie können auftreten, auf den plan neurologischen und neuromuskulären, mit original (optische neuropathie von Leiber), anämie, taubheit…Nach der britische Behörde auf die menschliche befruchtung und embryologie (HFEA), etwa eine geburt auf 5 000, und wahrscheinlich ein größerer anteil der fötus, stellt eine mutation der Mtdna. Immer nach der HFEA, ist es möglich, eine klage, eine diagnose, pre-implantatoire, auswahl von embryonen mit nur sehr wenig von mutationen der Mtdna, aber das setzt voraus, dass zuvor identifizierten mutation ursache. was ist der ersatz der mitochondrien ?Wenn das problem bei den mitochondrien, sagten sich die britischen forscher der universität Newcastle, ersetzen wir sie eher als berufung in ein klassisches geschenk eizelle, die von einer spenderin. Die idee war, halten das genetische erbe mütterlicherseits, getragen von chromosomen, die sich in den zellkern. Dazu werden die forscher nutzten die technik der übertragung kernenergie.Der prozess besteht aus einer eizelle der mutter, also mit der mitochondrien träger der mutation beanstandete. Die eizelle befruchtet wird, durch ein spermium väterlicherseits, dann der kern des eies erreicht ist, entnommen. Eine eizelle aus einer spenderin, frei von der krankheit wurde auch befruchtet werden, bevor sie da auf den kern. Der kernel mit der anteil der genetischen herkunft der mutter ist, dann geht in das ei aus der spenderin.das ei, Das ergebnis hat daher eine kernel konfrontiert, die die genetischen erbes der mutter und des vaters, und zytoplasma, deren mitochondrien enthalten die DNA der spenderin, die frei von veränderungen. Also, drei DNA, dem / der spenderin ist ultra-minderheit.Eine andere technik gibt, wo die übertragung von eizellen, die eine mutter, die andere der spenderin, die eizelle aus, da dann die befruchtung durch ein spermium des vaters.in Den Usa einen antrag auf genehmigung einer klinischen prüfung mit dieser technik wurde eingereicht im februar bei der Food and Drug Administration. Die FDA hat noch nicht entschieden.Eine sichere methode ?In einer pressemitteilung vom 22. juli 2014, kündigt die regierungsvorlage über die anwendung der technischen ersatz mitochondrien, die HFEA genau, dass sein panel von experten unter dem vorsitz von Dr. Andy Greenfield, hatte deutlich gemacht, in seinem bericht vom juni 2014, dass es « nicht gefunden hatte hinweise darauf, dass der ersatz der mitochondrialen nicht sicher ist und dass gute fortschritte gemacht wurden und auf wissenschaftlicher ebene. » Schüler, die daten von mensch und tier, die mehrere jahre in der jury war, berücksichtigt die aspekte sicherheit im zusammenhang mit dem transfer selbst, die verwendeten reagenzien für diese technik und die wechselwirkungen zwischen dem zellkern und mitochondrien.bei dieser gelegenheit, Dr. Greenfield sagte : « von der forschung in die klinische praxis bedeutet immer eine gewisse unsicherheit. Wenn das parlament tatsächlich ändert das recht, das verfahren regulatorische anforderungen HFEA, bevor die behandlung angeboten wird, zu gewährleisten, sofern es möglich ist, dass der ersatz der mitochondrien funktioniert und ist sicher genug, um vorgeschlagen werden, menschen, die von mitochondrialen krankheiten streng. »Welche ethischen fragen stellen sich ?Gut, dass das britische parlament verabschiedet hat, der die änderung des gesetzes von 2008 auf der assistierten reproduktion, um zuzulassen, dass der ersatz der mitochondrien, die technik nicht soweit sofort verfügbar. Wie jede technik an der spitze der wissenschaft, sie muss geregelt werden, die von der gesetzlichen bestimmungen, dass die HFEA entwickeln muss. Diese regulierungsbehörde muss entwerfen und implementieren sie eine prozedur, die festlegt, insbesondere ein pflichtenheft für einrichtungen, die das recht hätten, zu praktizieren.ethische fragen auch stellen sich über diese neue technik. Zunächst einmal die tatsache, dass sie eine änderung der sogenannten keimbahn, also die zellen, die teilnahme an der befruchtung (im gegensatz zu der linie somatischen gibt die anderen zellen des körpers). Daher bedeutet dies, dass die Mtdna aus der spenderin wird sich auch auf die nachkommen vererbt wird und mehr von beiden eltern.Aus dieser sicht kann es einen unterschied zwischen den beiden techniken. In jene, wo die übertragung erfolgt nach der befruchtung der genetischen identität des embryos wird somit festgestellt, wer die chromosomen väterlicher-und mütterlicherseits, die vor der behandlung. In jene, wo die übertragung erfolgt auf der eizellen vor der befruchtung, die mitochondriale DNA der spenderin préexiste und das individuum erstellt wird anders sein, als es gewesen wäre, mit nur zwei eltern.Der gewinn – nicht-weitergabe der mutation ist offensichtlich, aber dies kann anlass zu fragen. Insbesondere das zeichen der anonymen spende von mitochondrien (die gabe von gamète da nicht anonym). Beim weltkongress der bioethik, 25. juni 2014 in Mexiko-stadt, Dr. John Appelby, zentrum für ethik und recht medizinische des King ‚ s College (London), verwies auf die tatsache, dass die gabe von mitochondrien ist nicht beeinflussen können, deutlich auf die identität und die physikalischen eigenschaften der nachkommen, und würden daher wenig geneigt, sich zu erkundigen, der identität der spenderin von mitochondrien. Aber auf der anderen seite, warum der zugang zu solchen informationen, die er befragt wird.wegen Der eugenik wurden auch fortschritte als in anderen techniken zur vermeidung der geburt von kindern mit schweren krankheiten. Aber im fall der ersetzung von mitochondrien durch zellkerntransfer, es gibt keine auswahl von embryonen mit entsorgung von trägern der mutation der Mtdna.

Category: 1

- April 3, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *