Diese segmentierung [nach handelsvolumen] würde auf kosten der kleinen akteure und würde absolut keine kosten für die infrastruktur, die sind im spiel, da gekürzt" gegenüber den investitionen in die netze, sagt noch Loïc Fluss.

Fleur Pellerin, ministerin für innovation, stellte die verfassung des neuen nationalrat digital.

"Wenn man nicht achtet, kann die entwicklung des Internets behindert werden durch die schlechten beziehungen zwischen den akteuren", startet am dienstag, 15 januar, die ministerin für digitale wirtschaft, Fleur Pellerin, bei einem runden tisch über die netzneutralität organisiert in Paris-Bercy. Nach diesem prinzip sollen alle inhalte, die transportiert werden, ohne unterscheidung über das Internet. Aber es ist nicht im gesetz verankert, im gegensatz zu dem, was sich einige parlamentarier -, industrie-oder verteidiger der individuellen freiheiten.

Der minister noch nicht entschieden wurde, eine mögliche gesetz zur netzneutralität. Sie hat angekündigt, dass die zukunft des nationalen Rates für digitale, deren mitglieder werden installiert, die das 18. januar wird gebeten zu untersuchen, die auf diesem prinzip wird auch diskutiert, die während des seminars regierung ende februar.

Dieser "runde tisch" hat vor allem die akteure der Internet – betreiber, content-anbieter, verlage, werbe – wiederholen sie ihre rede favoriten bekannt, nun schon seit mehreren jahren, mit ein paar ausnahmen. Die diskussion konzentrierte sich rund um die zusammenschaltung (peering) zwischen provider und anbieter von dienstleistungen, für die die ersten versuchen jetzt zu zahlen seconds. Verlässt einzubeziehen indirekt die produzenten von inhalten wie zeitungs-oder werbeagenturen.

NETZWERKE FRANZOSEN GEGEN die US behörden

Nach einem bericht der OECD, 99,5 % dieser verbindungen, netzwerke bilden und Internet wären informelle, mit implizite regel, dass der austausch oder den austausch symmetrisch daten zwischen den akteuren. Nach dem blog TelecomRamblings, die 0,5 % der verbindungen, die unter einen vertrag betreffen, bestimmte verbindungen, die größte breite.

Die debatte wiederbelebt wurde anfang januar durch das blockieren von werbeanzeigen der Google-Free (deren gründer, Xavier Niel, ist aktionär persönlich der Welt), für dass es sich lohnt, das massenhafte versenden von YouTube-videos auf die abonnenten von Free, für die hilfe bei der finanzierung ihres netzes. Orange würde, für seinen teil, zwischen 5 und 10 millionen euro pro jahr von Google für diese verbindung ein.

Lesen : "Free ups das automatische blocken von werbung"

Die riesen amerikaner sind immer wieder vorgeworfen, die von den französischen betreiber zu verlagern der wert außerhalb des netzwerks und auch außerhalb der landesgrenzen, zahlen sie nur sehr wenig steuern in Deutschland. Für einige, wie Patricia Levy der Gewerkschaft geregelt internet, "die neutralität ist die reihenfolge, in der business-welt", denn als eine reine geschäftsbeziehung zwischen den beiden unternehmen. Zum anderen handelt es sich um eine angelegenheit der öffentlichen regulierung, auf dem der französischen regulierungsbehörde der telekom, Arcep sehr aktiv ist.

Lesen : "Arcep befasst sich mit den verbindungen zwischen den akteuren aus dem Internet"

"PAAR MILLIONEN EURO"

Yves Le Mouel, präsident des französischen Verbandes der telekom, die asymmetrie ist der hauptgrund, warum diese gebühr wäre, symbolisch : "Es geht nicht darum, durch dieses ‚ökonomisches signal‘ von ein paar millionen euro zu finanzieren, die netzwerke der zukunft, [sehr hohe geschwindigkeit], die behaupten, 7 milliarden jährlichen investitionen." Alles unter der annahme, dass die feeds werden sollen, single-ended, dass die betreiber beobachten, bis jetzt, der leiter meint, es wäre also logisch, dass für einen symbolischen beitrag gezahlt werden, die anbieter von dienstleistungen für die betreiber. Yves Mouel sich übrigens positiv auf steuerliche maßnahmen zur stärkung der besteuerung der riesigen us-Net, und wenn angezeigt wird, ist die unterstützung einer lex Google, die für die vergütung der online-presse von der suchmaschine.

Die anbieter von inhalten zu profitieren sowie investitionen der anbieter auf ihre netzwerke. Eine idee, dass Loïc Fluss, der ceo der französischen Vereinigung der software-und Internet-lösungen (Afdel), nicht akzeptiert. "Nutzer abonnieren, Internet für den inhalt, nicht aus leidenschaft kupfer. [Anbieter] leiten verkehr oder investieren selbst in deren netzwerk, in rechenzentren oder broadcast-netzwerke, oder durch die zahlung des transit-provider", erklärt der vertreter der dienstleistungen.

Für das verantwortlich, internet service provider versuchen, geld verdienen mit der interconnect, meist kostenlos. "Diese segmentierung [nach handelsvolumen] würde auf kosten der kleinen akteure und würde absolut keine kosten für die infrastruktur, die sind im spiel, da gekürzt" gegenüber den investitionen in die netze, sagt noch Loïc Fluss. Für ihn, "was man erwarten kann, der öffentlichen hand, es ist ein rahmen für die transparenz [müssen diese verbindungsleitungen]. Es gibt eine gewisse transparenz nicht bestimmen, was richtig und was falsch, und die wirklichen probleme, auf die netzwerke" unterstützt, der für die Afdel.

KAMPF UM EINE ZUKUNFT MANNA ?

Diese maßnahmen "objektiv" sind ein projekt der Arcep, die bereits versucht, den handel zwischen Free und Google, ohne erfolg, und die transparenz dieser verbindungen. Dieser test wurde begrüßt von einem aufschrei der betroffenen akteure. Hinter diesem kampf zwischen netzen und diensten, verbirgt sich darunter ein kampf um die kontrolle der Internet-video.

Octave Klaba, präsident von OVH, einem der größten europäischen hosting-anbieter, video-und Internet-tv sind die einzigen, die grundstücke innovation-netzwerke aktuell" und die auslastung der netze durch die video-gäbe es noch nicht. Dieses video-marktplatz, vor allem durch den fernseher angeschlossen, sollte schnell zu einem der wichtigsten motoren für wachstum dieser branche, von denen jeder will den größten anteil.

Category: 1

- April 3, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *