Etouffés von einer hierarchischen pyramide veraltet, stecken in strukturen basieren auf einem modell mit fast militärischer viele arbeitnehmer sind unzufrieden am arbeitsplatz.

Harley Davidson produziert werden, von einem unternehmen, das sogenannte "freigegeben".

Arte zeigt heute abend ein zoom auf die unternehmen sagen, « frei », in Frankreich und in der welt, in denen die mitarbeiter sich glücklich sagen (Dienstag, 24 februar auf Arte, 20: 50 uhr)

Der titel dieses Thema, « Das Glück bei der arbeit », wird ohne zweifel provokante zu viele mitarbeiter. Denn nach jüngsten studien, 31 % von ihnen sind « aktiv desillusioniert » und 61% bossent « nur » um den lohn. Das, was sich ein bild wenig erfreulich aus der welt der arbeit. Aber stöbern sie durch die planeten mehrere unternehmen, die zum betrieb untypisch, oder eher « befreit », Martin Messonnier in diesem spannenden dokumentarfilm rezepte, die scheinen zu beweisen, dass das glück bei der arbeit nicht ein konzept völlig unrealistisch.

Etouffés von einer hierarchischen pyramide veraltet, stecken in strukturen basieren auf einem modell mit fast militärischer viele arbeitnehmer sind unzufrieden am arbeitsplatz. « Es gibt noch fabriken in Europa, in dem der betreiber von vierzig jahren müssen um erlaubnis fragen, wenn pissen ! », erinnert sich eine der vielen zeugen befragt.

Lesen sie auch : In der firma, die freiheit ist nicht die autonomie

Isaac Getz, professor an der Ecole supérieure de commerce de Paris, studierte mehr als zweihundert unternehmen in der welt. Einige haben es angenommen, betrieb, sagte sie « freigegeben » werden, indem beispielsweise, die zeigen, ersetzen sie die öffnungszeiten von zielen und vor allem liquidiert hierarchiestufen vermittler. Mit positiven ergebnissen, sowohl für die mitarbeiter als auch für die konten des unternehmens. Zusammenfassend : « Das vertrauen in sich, dass die kontrolle. »

Unter dem halben dutzend unternehmen präsentiert in diesem dokumentarfilm, der französischen Chronoflex, Favi oder Poult über die us-Harley-Davidson, die deutsche Gore oder die indische HCL, dem beispiel des ministeriums der sozialen Sicherheit in belgien ist ohne zweifel einer der schönsten. Das vor zehn jahren eine neue betriebsart förderung der telearbeit (bis zu drei tagen pro woche) und die bewertung der hierarchie, die von mitarbeitern hat sich grundlegend geändert, die arbeitsbedingungen und das bild von dieser verwaltung.

Aber in sehr, sehr vielen unternehmen, es bleibt noch viel zu tun, um zu begrenzen, die leiden. Und wie sagt David Graeber, berühmte amerikanische anthropologe arbeiten in London : « Das böse-sein bei der arbeit kommt auch der vermehrung der jobs auf der con ! Mein ganzes leben habe ich gehört, wie leute sich beschweren, dass die für nichts nützlich… Und sie werden feststellen, dass mehr ihrer arbeit profitiert die anderen, krankenschwestern oder müllmann, z. b. weniger als sie bezahlt ! Die herrschende klasse und gebe nichts von freundlichkeit. Sie gibt, weil sie angst hat. »

« Das Glück bei der arbeit », von Martin Messonnier (Frankreich, 2014, 84 min.). Dienstag, den 24. februar auf Arte, 20: 50 uhr

„>

Category: 1

- März 17, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *