Fahren, es gibt nichts zu sehen, weder im übrigen sagen. Die sozialdemokratische fraktion in der Nationalversammlung hat ausgeschlossen, donnerstag, den 4. dezember, mit einer motion ablehnung zustimmung angenommen 22 gegen 16 stimmen, den gesetzesentwurf eingereicht, der auf leihmutterschaft (GPA), die vom abgeordneten der Union für eine volksbewegung (UMP), Jean Leonetti, unterstützt von ihrer band und der Union sdémocrates und unabhängige (UDI).Die diskussion über den hintergrund des textes, die versucht, eine verschärfung der sanktionen gegen die paare, die den einsatz der schwangerschaft und für die anderen im ausland, um kinder zu bekommen, konnte daher nicht erfolgen. Der gesetzentwurf sieht eine strafe von einem jahr gefängnis und 15 000 euro geldstrafe für « provokation für ein kind zurücklassen » und zwei jahre und 30 000 euro für mögliche dazwischen. Sie hörte auch bestrafen diese taten der Franzosen im ausland, was heute ausnahmsweise (dies ist z.b. der fall, sex-tourismus und taten pädophile). Lesen sie auch : In der « demo für alle », die befürchtung, dass die GPA geübt « im industriellen maßstab » Die regierung und die linke hatten interesse an einer reduzierung der diskussion. Die GPA teilt sich in ihnen ist das schicksal der kinder geboren, von GPA auch. Die position der regierung, die seit der verurteilung der Deutschland durch den europäischen Gerichtshof für menschenrechte (EGMR) im juni, die die verweigerung der transkription von mitgliedstaaten der zivilen kinder geboren, von GPA im ausland ist alles andere als klar. Nachdem sie angekündigt, im zuge der urteile des EGMR eine « internationale initiative » gegen die GPA, der premierminister, Manuel Valls, hatte behauptet, es gäbe « keine automatische transkription » der staaten zivilisten. Seitdem nichts mehr.« Die worte des ministerpräsidenten gegen die GPA waren stark, wo sind die taten ? » hat ironisé UDI Jean-Christophe Fromantin. Herr Leonetti ist der auffassung, dass Frankreich muss auf die urteile des EGMR schaffen eine bresche in das französische recht. « Die letzte bastion fallen », hat er gesagt. Das ist der grund, warum er reichte den text, a-t-erinnert er sich. « Wir müssen uns fragen stellen, fragte Herr Fisch. Diese praxis ist sie ja oder nein unedel ? »text als « unverhältnismäßig und unnötig »Angesichts dieser angriffe, die regierung und die mehrheit haben geantwortet-registern vielfältig und manchmal nicht. Der staatssekretär für die beziehungen zum Parlament, Jean-Marie Le Guen, der in vertretung der regierung verurteilte einen text als « unverhältnismäßig und unnötig » und behauptete, dass die repressionspraxis genug war… in der erkenntnis, dass die sanktionen waren selten. Die abgeordnete (PS) Anne-Yvonne Das Dain hat seine seite zu der auffassung, dass die urteile des EGMR nicht unbedingt bindend, während Erwann Binet (PS) behauptete das gegenteil. Die regierung hat sich gut gehalten, sich zu diesem thema zu äussern.Die auserwählte WÜRG Véronique Massonneau kehrte mit den kindern. « Unabhängig von den positionen in der gruppe sind wir der auffassung, dass kein kind kann nicht haftbar gemacht werden für umstände, in denen er wurde entwickelt », hat sie gesagt. Keiner gewählt hat, sind das risiko eingegangen und sprechen im namen der eltern, die hatten rückgriff auf die schwangerschaft und für die anderen.Keine transkription personenstandsurkunden im ausland ansässig, nach der geburt von GPA hat noch nicht stattgefunden. « Der einzige weg, der möglich ist, greifen gericht », meint die anwältin Caroline Mécary, teilte die staatsanwaltschaft der Republik Nantes an einem festen tag, um diese transkription für kinder von drei seiner kunden. Es ist in Nantes, einer zentralen standesamtes französische kinder im ausland geboren. « Der staatsanwalt, der sich nicht bewegt, heißt es warten weisungen der bundeskanzlei, während die staatskanzlei erklärt, dass sie keine anweisung zu geben », sagt Mir Mécary. Für die zeit, die regierung scheint entschlossen, vorsichtig zu lassen, die gerichte zu entscheiden.

Category: 1

- März 6, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *