Frankreich-Strategie – der ehemaligen Polizeistation in der strategie-und zukunftsforschung – prangert in seiner anmerkung veröffentlicht am 22 juli, ein system für die sekundarstufe schwach und teuer : « Die leistung von Frankreich, die deutlich hinter Deutschland, die mit 0,8 prozentpunkte weniger BIP und die ausgaben pro schüler unter 35 %, die besten resultate erzielt.

die Prüfung philosophie-abitur 2013 im Gymnasium Lavoisier, in Paris.

Frankreich-Strategie – der ehemaligen Polizeistation in der strategie-und zukunftsforschung – prangert in seiner anmerkung veröffentlicht am 22 juli, ein system für die sekundarstufe schwach und teuer : « Die leistung von Frankreich, die deutlich hinter Deutschland, die mit 0,8 prozentpunkte weniger BIP und die ausgaben pro schüler unter 35 %, die besten resultate erzielt. »

Die analyse der autoren dieser hinweis berücksichtigt drei indikatoren : die zahl der aussteiger, d. h. der anteil der 18-24-jährigen aus dem sekundären ohne abschluss ; die quote der absolventen nach abschluss der sekundarstufe, die inhaber eines patents, eines CAP oder abitur ; und endlich der PISA-punktzahl, der name der umfrage, die alle drei jahre von der OECD. In seiner neuesten ausgabe, erschienen im dezember 2013, der auf der bewertung der 15-jährigen schüler in mathematik und durchgeführt, die in 34 ländern, Frankreich sank vom 13. bis zum 18. rang.

« LÖSCHEN " WIEDERHOLUNG »

« Unser land zeigt mit einer rate von aussteiger 10 %, entspricht in anderen ländern, wie ist der durchschnitt, der anteil von 84% abiturienten, sagt Eric Köhler, facharzt für bildung der OECD. Aber die schwäche des französischen systems, die erklärt, sein schlechtes ranking PISA-studie ist bekannt, es ist sein charakter geprägt wird, die zwischen 20 % sehr gute schüler und 22,5 % der schülerinnen und schüler, die schwach oder sehr schwach, meist aus sozial benachteiligten verhältnissen. »

Nach Frankreich Strategie, die praxis zu systematischen wiederholung teuer Frankreich : 28 % der 15-jährigen verstärkt haben, mindestens einmal, gegenüber 12% in den anderen OECD-ländern, und führt zu einer zusätzlichen ausgaben von rund 2 milliarden euro pro jahr, ohne nachgewiesene wirksamkeit. « Die OECD empfiehlt, entfernen wiederholung jedoch nur unter der voraussetzung vorsehen, alternativen, mehr individuellen unterricht, mittel aufholen… », sagt Köhler.

Der großteil der mehrkosten, die erzielt wird, jedoch nach ihm, der großen anzahl von stunden kurse für schüler – 1 081 stunden pro jahr, in Deutschland, vor 906 im durchschnitt in der europäischen Union, so dass jeder lehrer ist nicht gewährleistet, dass 648, gegen 664 im durchschnitt in den OECD-ländern, 715 in Deutschland und bis zu 747 in Kanada. Dieser unterschied führt zu mechanisch persönliche ausgaben höher.

ODER LÖSCHEN FRANKREICH STRATEGIE

Das bildungsministerium hat vehement auf die studie : «dieser bericht ist bedürftig, mischung kohlrabi und karotten recycelt werden etwa die daten der OECD» gibt es in der umgebung der minister, der sich fragt, « ob es nicht besser wäre sinnvoll, zu löschen Frankreich Strategie.»

Category: 1

- März 24, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *