Internet-monitoring : die g-ants Net kalibrieren ihre mentis d

AOL, Apple, Dropbox, Facebook, Google, Youtube, Microsoft, Skype, Paltank und Yahoo! haben selten so einig. Seit dem erscheinen ihre namen in den dokumenten veröffentlicht durch The Guardian und The Washington Post, offenbart die existenz von Prism (das programm zur überwachung der National Security Agency),, diese unternehmen haben, die nacheinander bestritten jede überwachung "direkt" von den behörden nachrichten, videos, benutzer-accounts und dateien ausgetauscht werden, ihre dienste an.

Diese aussage, veröffentlicht in den stunden nach den enthüllungen über Prism, wurden nicht ergänzt seit. Bemerkenswert ähnlich und kalibriert, um die juristischen auseinandersetzungen, wie die noten der internetseite BuzzFeed, sie stellen jedoch keine ursache für die existenz von Prism als solches.

Das agument wichtigste, findet man in nahezu alle nachrichten, betrifft das fehlen eines "direct access" informationen amerikaner die daten in den server.

Der us-amerikanische journalist Marc Ambinder erklärt jedoch, dass diese begründung nicht bedeutet, dass diese unternehmen nicht übertragen werden riesige mengen von informationen, die der NSA. Facebook, Google und andere können sehr gut übertragen von daten durch die behörden (Marc Ambinder nimmt das beispiel "benutzerkonten in Pakistan"), die auf externen servern und zugänglich Prism.

Wenn die genaue funktionsweise von Prism noch zur debatte steht, sind die erklärungen der us-geheimdienste bereitgestellt am 8. juni (nach denen Prism ist ein "internes programm der us-regierung, wird für die sammlung rechtlich zulässig, der gesammelten daten durch die anbieter von kommunikations-online") lassen sie geöffnet solche möglichkeiten.

Bleibt, warten auf rückfragen, eine schöne liste von beispielen für die krisenkommunikation, so dass ein solcher fall ist in der natur zu setzen, ernsthaft böse, das vertrauen der nutzer :

Larry Page, mitbegründer von Google, im februar 2010.

Larry Page, der CEO von Google, hat auch Youtube), in eine notiz-blog : "Wir beteiligen uns nicht an programm, das würde die us – regierung, oder irgendeine andere regierung – einen direkten zugang zu unseren servern. Die us-regierung hat keinen direkten zugriff oder "hintertür" verbunden, der in unseren rechenzentren. Wir hatten nicht gehört ein programm namens PRISM bis gestern."

Mark Zuckerberg, der CEO von Facebook, in einer nachricht auf Facebook : "Facebook nimmt nicht an, und hat nie an, kein programm gibt, die die us-regierung, oder irgendeine andere regierung, einen direkten zugang zu unseren servern. Haben wir nie erhalten, befehle oder anordnungen, wie sie von Verizon erhalten habe, von einer regierungsbehörde und fragen uns, informationen oder massen von daten. Und wenn wir sie empfangen hatten, wir hätten sie fest, abgelehnt. Wir hatten nicht gehört, PRISM, bis gestern."

Mark Zuckerberg, gründer und CEO von Facebook.

AOL, in einer pressemitteilung :

"Wir wissen nichts Prism. Wir bieten regierungsbehörden und informationen von unseren benutzern bei richterliche anordnung, einstweilige verfügungen oder in gerichtlichen verfahren. Keine regierungsbehörde hat zugang zu unseren servern."

Apple, in der aussagen in den medien (wie CNBC) : "Wir haben noch nie gehört, PRISM. Keine regierungsbehörde hat einen direkten zugang zu unseren servern, und jede anfrage, einer regierungsbehörde, die für den zugang zu den daten unserer nutzer muss mit förmliches rechtshilfeersuchen verlangt."

Paltalk schnittstelle (video chat-anwendung, anonym zu bleiben, und verwendet würden von 4 millionen menschen) in aussagen in den medien : "Wir hatten nicht gehört PRISM. Paltalk sich bemüht, mit äußerster wachsamkeit, zu schützen und zu sichern, die daten unserer nutzer und reagiert nur auf befehle. Paltalk bietet keinen direkten zugriff auf die server keine regierungsbehörde."

Yahoo! in erklärungen, die von den medien (den Guardian zuerst, dann die stimme von sprecher / -in) : "Yahoo! sehr ernst nimmt, die privatsphäre seiner nutzer. Wir liefern nicht an die regierung einen direkten zugang zu unseren servern, systeme oder netzwerke."

logo von Yahoo! auf dem Times Square in New York.

Microsoft (die hat auch Skype), in einer pressemitteilung : "Wir übertragen die daten unserer nutzer nur, wenn wir eine gesetzliche verpflichtung oder eine einstweilige verfügung ["vorladung", ein begriff der juristischen], und nie auf freiwilliger basis. Außerdem sind wir nicht obtempérons, dass für anfragen im zusammenhang mit konten oder bestimmten identifikatoren. Wenn die regierung setzte ein breites programm gebunden ist, die nationale sicherheit, die für das sammeln von nutzerdaten, werden wir dort spielen keine rolle."

Der filehoster Dropbox, in der aussagen in den medien (The Verge) : "Wir haben kenntnis genommen von informationen, nach denen man hätte fragen Dropbox an, ein programm namens PRISM. Wir beteiligen uns nicht an einem solchen programm, und so bleiben wir verbunden mit dem schutz der privatsphäre unserer nutzer."

Category: 1

- Dezember 5, 2014

Schreibe einen Kommentar