Italien, 35 % (2,9 mrd.), und Frankreich, 25 %, die damit muss berappen 2,1 milliarden euro, eine herausforderung in einer zeit angespannter haushaltslage.

arbeiten, november 2013, in den tunnel, was soll die verbindung zwischen Lyon und Turin in Italien.

Nach der flucht der ökosteuer lkw, transportunternehmen, die möglicherweise ihren beitrag zur finanzierung der tunnel in den Alpen soll der übergang in eine neue zeile für den güterverkehr zwischen Lyon und Turin. Die einrichtung einer « vignette » für lkw auf den autobahnen der Alpen könnte die masterspur in erwägung gezogen, um das projekt zu finanzieren, die vom abgeordneten der Isère (PS) Michel Destot und der senator von Savoyen (UMP), Michel Bouvard, beauftragte durch den ministerpräsidenten, den 30. januar 2014, um zu prüfen, « alle spuren der finanzierung von natur begrenzung der belastung der öffentlichen finanzen ».

Herr Destot sagte der Welt, nach einem treffen mit dem staatssekretär für verkehr, Alain Beschäftigt, montag, 16 februar, dass das system der « eurovignette », in anderen ländern, sei eine « tragfähige lösung ». Das gerät soll in einem surpéage könnte bis zu 25% für lkw auf autobahnen berg. Die beiden abgeordneten haben sechs monate zeit, um ihre ergebnisse.

" verursacherprinzips "

Die eu-richtlinie "eurovignette" – die möglichkeit vorgesehen, dass die mitgliedstaaten" zu integrieren, in der preis erhobenen gebühren lkw, einen betrag in höhe der kosten der luftverschmutzung und lärmbelästigung durch den verkehr und den kosten der verkehrsüberlastung auf die anderen fahrzeuge ". Die beträge müssen dann betroffen sein « in projekte für die nachhaltige entwicklung des verkehrs ». Die straßen in den bergigen regionen sind besonders gezielt. Die gebirgsregion könnte im vorliegenden fall erweitert werden, bis zum mittelmeerraum und der region nizza, sehr stark von den lkw-verkehr. Die schaffung dieser eurovignette in den Alpen würde bedeuten, eine einrichtung der regionalen prinzip des « verursacherprinzips » auf der grundlage des geräts von der ökosteuer aufgegeben, die von der regierung. Aber im kontext der starken sozialen spannungen im bereich des straßengüterverkehrs und des eisernen arme gestreckt mit unternehmen, die autobahn, diese lösung zu beleben leidenschaften.

Herausforderung in einer zeit angespannter haushaltslage

Die strecke Lyon-Turin sollte bekräftigt werden, als eine priorität bei der italienisch-französischen tagung statt, zu der, in Paris am 24 februar, die beiden staatschefs François Hollande und Sergio Mattarella. Zwei tage später, am 26 die beiden regierungen legen gemeinsam einen ordner bei der eu-Kommission, so dass die strecke Lyon-Turin anerkennung als « große europäische projekt » im rahmen der ausschreibung, startete am 11. september 2014, verbunden mit der Fazilität "connecting Europe" (CEF).

Rund 26 milliarden euro sollen in den projekten des verkehrs, für den zeitraum 2014-2020. Die Kommission hat bereits darauf hingewiesen, dass der basistunnel, international, war « förderfähigen eine europäische fördermittel in höhe von 40 % ». Entweder in der nähe von 3,5 milliarden euro auf 8,5 milliarden euro (wert 2010), geschätzt für die 57 kilometer von der grenzüberschreitende abschnitt zwischen Saint-Jean-de-Maurienne) und der region Suse in Italien.

der rest der summe wird aufgeteilt zwischen Italien, 35 % (2,9 mrd.), und Frankreich, 25 %, die damit muss berappen 2,1 milliarden euro, eine herausforderung in einer zeit angespannter haushaltslage. Zumal, von beiden seiten des tunnels, beide länder müssen investieren hohe summen, um die zugangs zu infrastrukturen und lokale verbindungen. In einem bericht eher kritisch, im november 2012 der Rechnungshof stellte fest, dass « die schätzung der gesamtkosten der vergangenheit liegt, ist in euro (nominal) 12 milliarden euro im jahr 2002 auf 26,1 mrd., ist nach den letzten daten, die von der generaldirektion Schatz ».

Lesen sie auch : Lyon-Turin : ein tunnel alpin « nutzlos »

Priorität der eu ?

Europa festhalten-t-er tunnel deutsch-italienisch in ihre liste der baustellen zu finanzieren, während die projekte sind legion – Frankreich präsentiert in Brüssel anderen ordner als der kanal Seine-Nord Europe im wert von 4 milliarden euro, rund, Italien, den tunnel auf dem Brenner, der zwischen Österreich ? Am 5. november 2014, der europäische koordinator, Laurens Jans Brinkhorst, behauptete, dass dieses projekt wurde « unter den infrastruktur-projekten die wichtigsten ». Einige stimmen, ökologen, die für die meisten glauben sie, dass die kosten « pharaonischen » des Lyon-Turin verhindert, dass allein die finanzierung in anderen europäischen projekten.

« Es ist undenkbar, dass dieses projekt eine verkehrsverlagerung [ersetzen verkehrsträger gesättigt durch ein anderes décongestionner das erste], mit des schienengüterverkehrs und der transport von autos, die es ermöglicht, große investitionen, 3 500 arbeitsplätze, nicht eine der prioritäten der eu », sagt der abgeordnete Michel Destot.

Eine sache ist sicher : wenn Europa nicht finanzieren, das projekt wird nicht passieren. "Es ist unwahrscheinlich, dass Europa sagt, "nie", aber es kann eine abwärtskorrektur, mit einer finanzierung bei 20%; oder es gibt das projekt später ", meint Hubert du Mesnil, präsident, Lyon-Turin Eisenbahn (BGG), die lieber in den vordergrund-die ökologische dimension des projekts, mit " die reduktion von fast 40 % der anteil des straßengüterverkehrs in den Alpen ".

Die gegner, ihnen weiterhin kämpfen. Dezember 2014, nachdem die abgeordneten europäischen Europe Ecologie-les Verts Michèle Rivasi und Karima Delli, das europäische Amt für betrugsbekämpfung (OLAF) hat « eine untersuchung über das projekt hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Lyon und Turin. » Ein kleiner sieg für die gegner, wahrscheinlich nicht ausreichend gegen den willen der beiden Staaten, durch die massive Ambin.

Category: 1

- Januar 26, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *