Lesen portfolio : Der geist "Charlie Hebdo", " gegen die dummheit, indem sie lachen " Banner" humor dumm und bösartig " Partei (auflage: 2 000 exemplare, Hara Kiri nimmt schnell den abflug.

« Man hat ihn getötet " Charlie Hebdo », propagiert die flüchtenden bewaffnet, nach ihrem gemetzel. Aber kann man das kratzen mit der maschinengewehre mehr als einem halben jahrhundert geschichte und eine einrichtung, die von der französischen presse, die wie keine andere ?

Charb, leiter der redaktion von Ein ausdruck kleber auf den seiten der wochenzeitung und die haut von journalisten : « der geist Charlie ». Zusammenfassend ein geist ist immer eine heikle sache : es besteht kein zweifel, jedoch, dass es in dieser formel eine zusammenfassung von freiheit, dein humor, reiniger, respektlosigkeit und stolz, strukturiert um feste werte von links, wo die verteidigung der säkularismus war oft in der ersten zeile.

Das abenteuer begann vor langer zeit, zu beginn der 1960er-jahre, wie so oft, um eine band von freunden inspiriert : Cavanna, Fred und Georges Bernier, wird der berühmte Professor Choron, und der experte behauptet, l’" humor tier böse ". Auf diesem kleinen kern agrégeront anderen zukünftigen großen namen wie Jean-Maurice Cabut, sagte Cabu, Topor, oder noch Georges Wolinski und Jean-Marc Reiser. Gemeinsam starteten sie Hara Kiri, der stammvater der monatliche "Charlie Hebdo". Der ton, schon, war satiriker und karikaturisten meister an bord, in einem boot, die damals mehr gebrechlich skiff, dass der luxusliner. Cavanna verwendet, dann fünf oder sechs verschiedenen pseudonymen und füllen sie das journal artikel…

Lesen portfolio : Der geist "Charlie Hebdo", " gegen die dummheit, indem sie lachen "

Banner" humor dumm und bösartig "

Partei (auflage: 2 000 exemplare, Hara Kiri nimmt schnell den abflug. In der französischen gaullisten, immer noch sehr prüde, dieses protokoll frech bringt viel frische luft und jubelnde und unkonventionell. Seit 1961 ist er holte das erste mal durch die zensur. Verurteilt mit der begründung, dass die zeichnungen von Fred und Topor sind « morbid ». Es löscht sieben monaten verbot. Überlebende süß, verkaufen straßenhändler in der provinz, Hara Kiri wieder schöner. Wobei zu überschreiten, tabus zu der damaligen zeit, mit seinem humor zu verlegen. Die nackter körper sind überall verboten ? Nicht in den zeichnungen der monatszeitschrift, die einen kleinen vorgeschmack, die vor Mai-68. 1966 wird das protokoll wieder verboten, für acht monate.
Es ist im februar 1969 beginnt, in ergänzung zu den monatlichen Hara-Kiri Hebdo, deren ton ist freiwillig politik. Im november 1970 den titel erstellt eine lebhafte polemik in eingeblendet, seine « einen » titel « Bal tragischen in Colombey, 1 tod » während Frankreich weint general de Gaulle. Eine referenz zu einem brand in einem nachtclub, zehn tage zuvor hatte 146 toten. Aber auch eine majestätsbeleidigung.

« Charlie Hebdo » übernimmt « Hara-Kiri »

fällt Die strafe schnell : Hara Kiri wieder verboten-auf anordnung von innenminister Raymond Marcellin. Aber diese neue zensur wird seine chance. Wie träumen beste werbung ? Wird auch der neue name des titels. Um das verbot zu umgehen, Hara Kiri change haut und wird Charlie Hebdo". Die kleine zeitung ein wenig hat sich einen platz, indem sie ein symbol der freiheit der meinungsäußerung : er bekommt unterstützung von persönlichkeiten wie Jean-Paul Sartre oder Jacques Fauvet, direktor der Welt.
In den 1970er jahren, "Charlie Hebdo" wird zu einem unverzichtbaren akteur. Der titel verkauft sich jede woche auf rund 150 000 exemplaren, die zwischen den jahren 1970 und 1974. Es sind seine jahre sorglosigkeit, dolce vita. Aber schnell, dass dieses leben von bastel-und töpfe verrauchten abend ist die loopback-schlittert in eine mangelnde haushaltsdisziplin. Charlie schließt seine türen im jahr 1981, nachdem sie unterstützt die kandidatur von Coluche in die präsidentschaftswahl. « Die jahre yuppies haben uns abgeschlossen », erzählt haben das früher in der Welt Wolinski und Cavanna (Die Welt, 7-8. februar 1999).

Ein erstes urteil 1981, eine erhöhung 1992

Im jahr 1992, die titel wie phönix aus der asche. Mit einem guten teil der ehemaligen team, wird aus seiner tasche, und erhält finanzielle unterstützung von der sänger Renaud. "Charlie Hebdo" rasch wieder eine sitzung fest, mit auflagen stabilisiert rund 140 000 exemplare, unter der leitung des neuen direktors der redaktion, Philippe Val.
Das leben wäre so fortfahren konnte, verfolgt derzeit caha, bläst die kleine splitter. Aber im februar 2006, "Charlie Hebdo" entscheidet, zu reproduzieren, die serie von karikaturen von Mohammed ursprünglich veröffentlicht von der dänischen zeitung Jyllands-Posten, die hat dazu geführt, dass eine vielzahl von veranstaltungen, die in mehreren ländern die bevölkerung mehrheitlich muslimisch. "Charlie Hebdo", plötzlich öffnet sich eine neue seite in seiner geschichte. Die nummer zwei mal neu aufgelegt, zieht in die kioske. Aber es löst einen brand aus. Verklagt, die von der Großen Moschee von Paris, die Union der islamischen organisationen Frankreichs und der Liga der islamischen welt, die wöchentliche gewinnt schließlich auf seinen prozess.
Provokativ, Charlie ? Sicherlich, und stolz darauf. Aber der titel ist viel mehr als das. Es wird dann versucht, mehr schlecht als recht, mit allen schwierigkeiten, die diese position beinhaltet, weiter zu verkörpern eine linke anti-rassismus-aber kompromisslos gegen die radikalisierung eines teils der muslime. Er kennt auch seine partie mit internen schwierigkeiten : Philippe Val geht im jahr 2009 zu erreichen Radio France, nachdem er entlassen 2008 Siné, eine der hauptfiguren, der wochenzeitung für antisemitismus.

Eine bedrohung, die sich ständig

"Charlie Hebdo" streckt sich aber nicht verbiegen, getreu seinem berühmten geist, der, wie man sagt, inspiriert von vielen abenteuern, Die Echo-savannen mit Canal+. 2011, in den räumen von "Charlie Hebdo" sind opfer von einem terroranschlag. In der nacht vom dienstag, 1., bis mittwoch, 2. november, ihre räume, dann boulevard Davout, im Zwanzigsten bezirk von Paris, sind gefaehrlich. Der schadensfall nicht opfer, aber die schäden sind enorm. Eine « neue » hat die gemüter erhitzt. Ein Mohammed vergnügt sich und ruft : « 100 peitschenhiebe, wenn sie sich nicht tot zu lachen ». Die redaktion, fassungslos durch den angriff, der findet zuflucht einiger zeit in den räumlichkeiten der Befreiung.
Seit 2006 Charlie Hebdo " hatte sich daran gewöhnt, mit dem tod bedroht, wenn dies möglich ist, und nie aufgegeben hat seinen überzeugungen. Die journalisten lebten mit dieser neuen bedrohung und versuchte, nicht daran zu denken. Der direktor der redaktion, Charb, entworfen hatte in der letzten ausgabe der wochenzeitung eine zeichnung, die war lustig, aber das wurde furchtbar vorausschauend. Man sieht ein dschihad-mit darüber liegendem text « Immer noch keine anschläge in Deutschland », die eine antwort : « Man hat bis ende januar für die glückwünsche. »

Category: 1

- April 1, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *