Max Schrems : „wichtig ist, dass Facebook respektiert das gesetz“

Max Schrems, 8. november, im café Ritter in Wien. Im café Ritter, einem ehrwürdigen hotel mehr als einem jahrhundert im herzen von Wien, der server glaubt nicht, dass seine augen. Max, ruhigen jura-student, der kam jeden morgen seit jahren einen kaffee und potasser, allein, seine kurse – er wohnt direkt neben -, verbringt nun seine zeit für gespräche mit journalisten aus ganz Europa. Der junge mann hat sich zu einem quasi-star der internationalen wenige wochen nach der erfolgreichen zwanzig-zwei beschwerden gegen Facebook, mit der unterstützung einer gruppe von freunden, bei der irischen behörde für den schutz der privatsphäre. Warum Irland ? „Denn wie Facebook hat einen sitz in der insel, er kann nicht gegen die zuständigkeit der irischen behörden“, sagt Schrems.

„Niemand wollte in der mitte von allem, aber es war gut, dass jemand legt die beschwerden, die in seinem namen“, erklärt er, indem ein reichhaltiges frühstück. 24 jahre alt, es ist nicht der erste versuch : es gibt zwei jahren, hatte er bereits eine klage gegen ein unternehmen erfasst werden, die nicht gegen das gesetz in österreich und hatte die kameras filmen den öffentlichen raum. „Der chef wurde zu einer geldstrafe verurteilt, er war wütend. Er hat uns gefragt, ob man wollte fließen seines unternehmens, aber man wollte einfach nur, dass er nicht mehr dreharbeiten für den öffentlichen raum“, erinnert er sich. Es gibt mehrere monate, sendet er eine anfrage zugang zu ihren persönlichen informationen an Facebook, und erhält als antwort eine DVD mit über 1 200 seiten im PDF-format. Drei jahre leben in einem sozialen netzwerk sorgfältig verstaut in 57 kategorien.

Das faksimile der ordner enthält alle informationen, die von Facebook auf Max Schrems.

„Ich war überrascht, zu empfangen, so viele dateien, auch wenn das alles nicht ; es gibt nichts, insbesondere die daten für die gesichtserkennung oder die schaltfläche „like““, erklärt er in perfektem englisch. „Meine erfahrung mit zugang zu den persönlichen daten, ist, dass man nicht sendet, was sie fordern, dass, wenn das unternehmen sicher, dass es ihm nicht schafft keine probleme“, lacht er. Mit freunden, schafft es so Europe Vs Facebook ist ein website, wo es sorgfältig analysiert den inhalt der dokumente und beschreibt seine beschwerden gegen das soziale netzwerk. Er beschuldigt sie insbesondere behalten illegal daten gelöscht, oder noch schaffen, ohne deren zustimmung, profile von personen, die nicht aufgeführt sind, über das netzwerk. Europe Vs Facebook gibt auch die schritte, die für alle benutzer, die sich gerne auch eine kopie ihrer persönlichen daten.

anonymisierten Auszug der daten, die von Facebook.

Max Schrems befasst sich seit mehreren jahren mit den fragen der privatsphäre, aber bei mir klick gemacht, genauer gesagt bei seinem austauschjahr in den Usa. Allein Europäischen seiner promotion an einer universität in Kalifornien, ist er überrascht durch den diskurs, in den konferenzen, die statt auf dem campus, die vertreter der großen us-unternehmen. „Diese unternehmen haben einen ansatz des business basiert auf der einschätzung des risikos. Aber in Europa, die datenschutzgesetze sind gut, sind aber sehr schlecht umgesetzt, weil die mittel fehlen. In Österreich zum beispiel, der behörde für den schutz der privatsphäre bietet insgesamt fünf ermittler arbeiten auf einer vielzahl von themen… Ergebnis : die gesetze der privatsphäre sind nicht berücksichtigt, die in den entscheidungen der us-unternehmen.“

Die lösung, meint er, geht durch die einreichung von beschwerden des einzelnen ; eine form der richterlichen aktivismus, der glaubt, viele dieser studenten, die bereits arbeiten für verschiedene verbände und absolvierte seinen zivildienst beim Roten Kreuz. „Eine NRO, die von etwa zehn personen, mit juristen und experten der technologie, könnte perfekt drop fünf bis zehn beschwerden pro jahr. Dies würde ausreichen, um sicherzustellen, dass die gesetze eingehalten werden“, rechnet er vor, die als modell der Electronic Frontier Foundation, der berühmte amerikanische organisation zur verteidigung der digitalen freiheiten.

Doch Herr Schrems hat nicht das profil des „klassischen“ aktivisten „privatsphäre“. Es ist in der nähe noch die piraten-Partei oder gruppen von aktivisten, die applaudieren heute seinen ansatz. Unter den österreichischen Big Brother Awards, die „belohnung“, die alle zwei jahre unternehmen und institutionen, die sich illustriert durch ihre schlechte achtung der privatsphäre, ihm eine auszeichnung, die für einmal war nicht ironisch. Und der Chaos Computer Club deutschland wurde aufgefordert, eine konferenz in Stuttgart ende jahr. Zwei zeichen der anerkennung, die er schätzt aber, wie es minimiert die reichweite.

Er fühlt sich nicht besonders nahe, diese bewegungen, wie es richter, die stellungnahmen zu graben, zu karikierten. „Viele verteidiger der privatsphäre verurteilen Facebook in seiner gesamtheit, dann ist es ein großartiges werkzeug, wichtig dabei ist, dass es entspricht dem gesetz.“ Es ist immer wieder verwenden seinem konto auf das soziale netzwerk. Und in guter jurist, setzt er sich nur auf dem boden des rechts. „Ich versuche nicht, zu wissen, ob diese oder jene funktion ist „richtig“ oder „falsch“ ist ein ethischer sicht ; ich stelle mich einfach aus der sicht des gesetzes“.

durchzusetzen, ODER ENTWICKELN GESETZES

Er ist davon überzeugt, dass Facebook gerade nicht nachkommt, wird das gesetz in vielen punkten. Aber er hat in betracht gezogen, dass keine seiner beschwerden führt ? Die perspektive nicht beunruhigt nicht weiter. „Das ist ein modell. Wenn nicht wäre es, dass die hälfte der beschwerden führen, kann dies einen direkten einfluss auf die kapitalisierung von Facebook – dies würde auch darüber nachdenken, Google und Apple. Und wenn keine beschwerde erfolgreich ist, und es gibt gute chancen, dass dies im interesse der europäischen behörden. Dies würde bedeuten, dass wir brauchen bessere gesetze…“

In der zwischenzeit, dass die ermittlungen, die von der irischen behörde für den schutz der privatsphäre führen, der junge mann folgt seinen kurs und bereitet auf die prüfungen. „Ich habe eine wichtige prüfung in der nächsten woche, aber eine neue oder ein neuer anruf fällt alle, die bereits nach acht minuten“, seufzt er. Was hindert sie nicht daran, stundenlang diskutieren sie mit journalisten oder die teilnahme an konferenzen und debatten. An diesem wochenende wird es zum ersten mal vor ein vertreter von Facebook, in einer podiumsdiskussion. „Bereite ich eine kleine überraschung, eine art happening“, freut er sich, im voraus.

soweit, Max Schrems sieht sich nicht wirklich spezialisierten anwalt in die privatsphäre. Zu wenig abschlüsse – die universität Wien bietet im übrigen nur ein mageres schnupperkurse, optional, über dieses thema – und die gefahr von müdigkeit. „Ich weiß nicht, ob ich fortfahre, lange zu arbeiten, auf die privatsphäre. Nach einigen jahren hat man lust auf etwas anderes zu bewegen“. Etwas anderes könnte dies beispielsweise sein, die politik. In der zwischenzeit hatte er sich gesagt, versicherte beigetragen haben, dinge zu verändern. „Mit 30 seiten text, ich werde vielleicht hatte mehr einfluss als die gesamtheit der verfahren eingeleitet, die von den deutschen behörden seit mehreren jahren“, lacht er.

„>

Category: 1

- April 7, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *