Neue raffinerien europäischen gemeinschaften gedroht bist schließen

Die raffinerie ENI in Gela, Sizilien, gehört zu den sehenswürdigkeiten in schwierigkeiten.

Was wird der nächste raffinerie gestreifte der karte in Europa ? Während die branche geld verliert seit jahren die profis dépités : keine ihre bemühungen um die sanierung gelingt, den trend umzukehren.

anfang 2014 war « schrecklich », stellt Jean-Louis Schilansky, der chef der Union der französischen ölindustrie. Und neue bedrohungen am horizont abzuzeichnen, mit der eröffnung ende des jahres riesigen raffinerien im Nahen Osten und in Asien.

Ergebnis : « Von neuen standorten in europa werden " schließen », warnten, dienstag, 12 august, die führer der gruppe, die österreichische OMV. « Kein land ist sicher, nicht selbst Frankreich », fügt Herr Schilansky.

TARENT, GELA, LIVORNO…

Italien ist die erste im visier. Vor der verschlechterung des marktes, ENI, die gruppe vom Staat kontrolliert italienisch, gehärtet ist, seine pläne. Er kündigte an, den 31. juli seine absicht um mehr als 50 % seiner kapazitäten der raffinerie, anstelle von 35 % gemäß, bis jetzt. Nach angaben der gewerkschaften, die websites von Tarent, Gela und Livorno möglicherweise schließen, und 6 000 arbeitsplätze verschwinden schließlich.

Nicht sicher, ob das opfer, das ausreicht, um das gleichgewicht auf dem europäischen markt, die leiden unter überkapazitäten. Auf der nachfrageseite, mangelndes wachstum in Europa führt in der tat zu einem rückgang langsame, aber stetige der verbrauch. Auf der angebotsseite wird die industrie des Alten Kontinents stehen rivalen mehr und mehr der lüfte.

A beginnen, von den raffinerien der Usa und Kanada. Mit us-rohöl zu günstigen konditionen, sie profitieren zudem von der entwicklung von schiefergas hat, sinken die energiekosten.

mit dieser doppel-schub, sie laufen auf hochtouren. « Wettbewerbsfähigkeit ist so verbessert, dass bestimmte ladungen von diesel amerikaner kommen jetzt in Europa, die noch nie gesehen ! » rief Herr Schilansky. Die us-benzin kommt auch produkte der konkurrenz in europa auf die küste von Afrika.

VIELE RAFFINERIEN aus dem JAHRE 1960 ODER 1970

hinzu kommt, dass die inbetriebnahme einer reihe von fabriken letzte schrei im Nahen Osten und in Asien. Ein schock für die europäische industrie, darunter viele raffinerien stammen sie, die glorreichen jahre 1960 oder 1970 und wurden nicht vollständig modernisiert.

das ist der boden, « das letzte quartal kündigt sich dramatisch », schreiben die analysten von JBC Energy in einer notiz veröffentlicht am dienstag, 12 august. Auf dem programm : die starts fast gleichzeitig Yanbu, Saudi-arabien, und Ruwais, Abu Dhabi. Aber auch der einheit der brasilianischen Petrobras in Pernambuco und komplex Paradip in Indien. Ohne zu vergessen, wichtige erweiterungen für standorte in China.

Eine welle von einweihungen sehr repräsentativ für den wechsel in den kurs. Heute keine raffinerie ist gebaut in Europa. Der Mittlere Osten und Asien konzentrieren sich allein auf 80% der projekte : den erzeugerländern zu verwandeln wollen selbst das schwarze gold auszug aus ihrem keller, während das wachstum in china und indien lockt auch andere große investitionen. Lateinamerika, Russland und die Usa teilen sich die restlichen baustellen.

MARGIN-RAFFINATION, schmolz 66 % IN EUROPA

insgesamt sind die einheiten angekündigt für ende des jahres gehen hinzufügen " auf dem markt « eine beeindruckende kapazität von 1,6 millionen barrel pro tag », rechnet JBC Energy. 2% der weltweiten produktion. « Das wird auch der druck auf die raffinerien, die bereits im dienst », insbesondere in Europa, fallen die experten.

nun, diese anlagen sind bereits in einem schlechten zustand. Im ersten halbjahr, die marge in raffinerien in Europa, d. h. die differenz zwischen dem verkaufspreis der erdölprodukte und die kosten für rohöl benötigt, um die herstellung, geschmolzen, 66 %, nur 8,7 us-dollar (6,5 euro) pro tonne, je nach Insgesamt. Dieses sehr niedrigen niveau, kein öl nicht verdient silber.

« In Frankreich, der beruf sollte, wischen 700 bis 800 millionen euro verluste in diesem jahr, wie im jahr 2013 », schätzt Herr Schilansky.

Nach dem tiefpunkt im ersten quartal werden die ränder ein wenig lifte. Aber nicht genug, um einen anreiz für die industrie zu wachsen, das feuer ihrer anlagen. « Während eine saisonale anstieg der produktion zu erwarten war im juli, die aktivität der raffinerien in europa sollte endlich bleiben düster im laufe des dritten quartals », wie die internationale energie-Agentur in ihrem bericht veröffentlicht am 12. august.

Der betriebe, die arbeiten im leerlauf und geld zu verlieren, neue reißverschlüsse-serie, die sich sehen lassen… In Europa, mineralölverarbeitung gefahr, zu « geisterstadt », nach der formel von Bertrand Hodée, analyst bei Raymond James. Grausam, aber realistisch.

Lesen sie auch : Die raffinerie in Berre schließt trotz der bemühungen von Bercy

Category: 1

- Januar 30, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *