Schluss mit den reden von hass schüren den kampf der kulturen

Moncef Marzouki.

Nach der veröffentlichung der karikaturen, im september 2005 in der dänischen tageszeitung Jyllands-Posten und die heftigen proteste der anti-dänischen und westliche folgten, die in vielen arabischen ländern mit den muslimen, die ich gemacht habe, fließen mit ein paar anderen arabischer intellektueller, ein text, der wurde unterzeichnet von hundertfünfzig intellektuellen der arabischen und der westlichen mehrheit in skandinavien.

Wir condamnions gewalt und drohungen gegen bürger im westen, aber wir unterstreichen, dass die meinungsfreiheit sollte auch respektieren sie die religiösen überzeugungen und die würde der anderen in einer ethischen verantwortung. Es war sehr wichtig, dass männer und frauen guten willens auf beiden seiten ergeben, eine gemeinsame absprache.

Wir waren meilenweit entfernt sich weiter von dem, was wir hofften, naiv nicht sein, dass ein zwischenfall auf einer strecke. Die karikaturen waren mal im februar 2006 von "Charlie Hebdo" und Befreiung und andere zeitungen in Belgien und Deutschland, was in allen muslimischen ländern eine welle der gewaltsamen proteste.

Meine unnachgiebigkeit gegen ihre unnachgiebigkeit

Zehn jahre nach, die massaker, die von anfang januar 2015 in Paris und den anschlägen in Kopenhagen, 14. februar wieder aktiviert, alle ängste, und wieder alle spannungen. Zwischen zwei krisen, die debatte weiter im kreis zu drehen. « Mein recht zu sagen, was ich will » gegen « mein recht, nicht angegriffen zu werden, in meinem glauben », « mein recht, nicht gefährdet werden bei mir » gegen « mein recht, nicht gedrängt und verachtet ». Meine unnachgiebigkeit gegen ihre unnachgiebigkeit. Meine heilige werte gegen ihre heilige werte.

Sagen, die heute in Europa « ich bin gegen gewalt dschihad-aber ich bin nicht Charlie » geht nicht mehr sagen, als in der arabisch-muslimischen welt « ich verurteile die karikaturen, aber ich lehne es ab, dass man sie tötet die journalisten ». Darüber hinaus ist das ausmaß der gewalt verbale und körperliche steigen wird-und niemand weiß, ob nicht das schlimmste ist, sie nicht zu kommen. Die terroranschläge haben noch nie so viele und mörder, aber die Westlichen nicht gezählt, dass diejenigen, von denen sie die ziele, zu vergessen, dass die mehrheit der opfer sind Araber und muslime. Islamophobie in Europa, den Usa oder Japan und China, gewinnt jeden tag, wegen amalgam zwischen terroristen, islamisten muslime und den islam.

der durchbruch Der rechtsextremen parteien in Europa sein, die bei uns mit der radikalisierung schneller ein teil der jugend. Der dschihadismus stärkt die islamophobie und islamophobie, öffnet der autobahnen vor der dschihadismus. Wir sind alle embedded-in böser und gefährlicher teufelskreis. Das knistern beobachtet, hier nur ein jahrzehnt entstanden ist eine träne, verwandelt sich jeden tag ein wenig mehr in die lücke klaffen. Langsam, aber unaufhaltsam, der arabisch-muslimischen welt und dem Westen den rücken. Wo das bild der drift der völker, für die er die kontinente.

drift unserer völker

so wie der letzte, drift unserer völker ist das ergebnis der kombination immense kräfte, die außerhalb der kontrolle von menschen. Die wirtschaftskrise stimuliert alle extremismus. Das urteil, das, was man hofft, wird der aktuelle « arabischen frühling » lässt sie wieder platz für zwei akteure, die für all unser unglück. Die diktatur stärkt das dschihadismus, das letzte stärkung der diktatur, und dieser bürgerkrieg arabisch-export in den Westen beschuldigt, oft zu recht, werden verbündete in der arabischen diktatur.

Vor diesem hintergrund, was können wir ? was müssen wir tun ? Die wirtschaftskrise, wenn sie musste eingestellt werden, das wird mittelfristig. Die übernahme des « arabischen frühlings », die einzige alternative zur face-to-face-tödlich für alle, die diktatur und des dschihadismus, ist ein langfristiges projekt. Kurzfristig müssen wir handeln, reden von hass, die sättigt heute der medialen raum. Entsprechend, soweit frage, es ist eine rede, bruch-und konfrontation.

Es ist angst vor dem, was gesagt wird, in den medien oder schreibt sich auf die sozialen netzwerke. Dort vertretenen schamlos die behauptung der radikalität und der hass, eine kultur der apokalypse, des nihilismus und rassismus mehr und mehr bagatellisiert auch bei jungen menschen im Norden wie im Süden. Alle zutaten sind da, um sie vorzubereiten, verbrechen und unglück, dass eine zukunft ohne zukunft.

Der aussagen des friedens

deshalb müssen wir uns auch sättigen dieses medialen raum, sondern in einer rede des friedens. Es ist die aufgabe der religiösen führer, der einfache gläubige, intellektuelle, junge menschen aus allen betroffenen ländern äußern sich laut und deutlich gegen das sieht mehr und mehr die erste voraussetzung für einen wirklichen krieg der zivilisationen. Die veranstaltungen Pegida [bewegung islamfeindliche] in Dresden gelten die jungen muslime, wie echte kriegserklärungen. Wir haben das glück, veranstaltungen anti-Pegida in Dresden und in anderen deutschen städten sind, gelten als erklärungen des friedens. Wir multiplizieren solche veranstaltungen.

Am 12 märz findet in Rabat ein großes forum der internationalen zivilgesellschaft. Wir könnten es die einleitung der aufbau von netzwerken und der Nord-Süd-journalisten, intellektuellen, kirchliche würdenträger, jugendliche und frauen für das tragen auf einmal die rede von der ruhe und mehr zeit für die veranstaltungen der solidarität, gegen jede gewalt und allen hass.

In der verfassung der Unesco im november 1945, der satz schlüssel ist derjenige, der betont, « dass die kriege, die ihren ursprung im geist der menschen, es ist in den köpfen der menschen, dass hoch sein müssen, die verteidigung des friedens ». Mehr denn je müssen wir diesen kampf gewinnen zu herzen und geister, denn es gibt wirklich gefahr im verzug ist.

Category: 1

- März 12, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *