Schweiz : « abstimmung von identität, die gegen die einwanderung, nicht gegen Europa »

Die auszählung der abstimmung vom sonntag, den 9. februar, in der Schweiz. Der schweizer politologe Pascal Sciarini, professor an der Universität Genf, analysiert die auswirkungen und die motivation der volksabstimmung in der schweiz über die einwanderung.

Was sind die folgen der abstimmung der schweiz gegen die freizügigkeit ?

zunächst ist Es eine abstimmung gegen die einwanderung. Die Schweizer sprachen sich nur auf die frage der freizügigkeit. Ich fürchte, dass ein teil der wähler haben nicht gemessen wird, die folgen dieses ergebnis. Der bundesrat wird sich entscheiden müssen, kündigen das abkommen über die freizügigkeit, aber die anderen punkte der bilateralen abkommen mit der Eu gehen zu müssen, auch neu verhandelt werden. Die texte sind klar und die guillotine-klausel -, bindet die vereinbarungen zwischen ihnen gelten soll.

Die rede von der schweizerischen volkspartei (SVP) hat sich als effizient erwiesen. Sie minimiert die folgen dieser abstimmung dazu verleitet, die wähler, dass man sagen könnte, die nicht auf einem punkt, ohne zu gefährden, und das ganze gebäude. Die gegner der initiative nicht begreiflich machen, die gefahr. Bis dahin ist die Schweizer waren schon immer dafür gestimmt, dass die freizügigkeit, auch im jahr 2005, bei der erweiterung um die mittel-und osteuropäischen länder im jahr 2009 für Bulgarien und Rumänien.

was ist die motivation für diese änderung ?

Er muss erkennen, dass es eine sehr starke zuwanderung. Und die SVP hat su entstehen zu lassen, ein gefühl von angst und ablehnung. Dies ist die dritte abstimmung von r. über die gleichen themen, gewonnen von der SVP nach der minarett-verbot und die ausschaffung krimineller ausländer.

die letzten beiden stimmen gaben eine schlechte image der Schweiz, aber das ergebnis hat heute die wirtschaftlichen folgen können sehr wichtig sein. Masseneinwanderung ist die Europäische (Deutsche, Franzosen, Italiener, Portugiesen), dass die Nordafrikanischen oder die osteuropäer, aber es gab amalgam während der kampagne, die wirksam waren.

Die Schweiz hat angst, seine identität zu verlieren ?

Wie in anderen ländern, es gibt eine diskrepanz zwischen der realität der phänomene und ihrer wahrnehmung. Im kanton Tessin, wer ist mein heimatkanton, und hat dafür gestimmt, dass die SVP-initiative, die arbeitslosenquote von 7%, das ist das doppelte des nationalen durchschnitts, aber bedeutet nicht, dass die Schweizer Tessin massiv in die arbeitslosigkeit. Es kommt zu einer spaltung zwischen stadt und land.

Die städte, wo gibt es das stärkste zuwanderung stimmten gegen die initiative, während die kampagnen, die leben auf die phantasie, eine immigration, dass sie nicht sehen, nicht unbedingt, haben mit ja gestimmt. Es ist in der gegenwart ein stimmrecht auszuüben. Sie haben angst vor dem verschwinden dieses modell in der schweiz. Der leader der SVP, Christoph Blocher verkörpert die idee, die Schweiz, die gefahr, sich aufzulösen in Europa.

Aber die wahl am sonntag ist kein votum gegen Europa sein, sondern gut gegen die einwanderung. Die problematik der einwanderung ist auch in anderen europäischen ländern. Es wird sichtbar gemacht, die in der Schweiz durch die anwendung der direkten demokratie. Wenn man nahm an der gleichen abstimmung in anderen ländern, man könnte dasselbe ergebnis haben. Bis dahin, unsere direkte demokratie blieb vor fehlentwicklungen zu populistisch, aber es beginnt zu rutschen.

Category: 1

- März 24, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *