Staatsangehrigkeit : die änderungen pr sent s sind verfassungsmäßigen ?

Die änderungsvorschläge veröffentlicht an diesem freitag über Das Figaro.fr und Befreiung – zeigen wettbewerb zwischen drei minister im zusammenhang mit der umsetzung einer reform sehr kontroverse : die erweiterung der falle der aberkennung der staatsangehörigkeit. Nicolas Sarkozy muss nächste woche entscheiden, welche änderungen mandat, das die regierung bei der untersuchung mit dem Parlament den entwurf gesetz über die zuwanderung, ab 27. september.

zusammenfassend Brice Hortefeux der einzige ist, der so einen text zur "polygamie", die mit betrug bei den sozialleistungen. Wenn es vom staat, diese bestimmung könnte sein, zensiert, durch den verfassungsrat, nach constitutionnalistes befragten durch Die Monde.fr. Drei andere vorschläge erarbeitet, die jeweils von Brice Hortefeux, Eric Besson und Michèle Alliot-Marie, um die eingriffe in die beschützer der behörde hätten ihrerseits chancen und validiert werden, die von den weisen.

  • Die personen und beschützer der behörde

Die texte der drei minister schlagen ergänzungen artikel 25 des bürgerlichen gesetzbuchs, die liste, die bei entzug der staatsangehörigkeit. Sie zielen darauf ab, diejenigen, die würde der mit – mehr oder weniger schweren abhängig von der version von Alliot-Marie, von Besson oder Hortefeux – der träger öffentlicher gewalt.

Die constitutionnalistes unterschiedliche meinungen bezüglich gültigkeit dieser vorschläge. "Diese änderungen, die aus meiner sicht im widerspruch zu dem ersten artikel der Verfassung, die behauptet, die gleichheit der bürger", so schätzt Guy Carcassonne. Der verfassungsrat hat angenommen, die abweichungen jedoch ausnahmsweise für den terrorismus, usw. Akzeptiert er eine solche verharmlosung der aberkennung der staatsangehörigkeit ? Ich denke nicht."

Serge Slama, dozent für öffentliches recht in Evry-Val d ‚ Essonne, nicht teilt diese meinung. "Ich denke, dass der verfassungsrat nicht censurerait nicht diesen abänderungen ab. Denn sie gehen nicht über das hinaus, was es akzeptiert hatte, im jahr 1996, also die aberkennung der staatsangehörigkeit für verurteilungen zu mehr als fünf jahren abgeschafft wurden im jahr 1998."

"Ein punkt könnte vorbehalte des verfassungsrates, das ist die liste der träger öffentlicher gewalt in den angegebenen änderungen : ist sie nicht zu weit ?", fragt sich, für seinen teil Bertrand Matthäus, professor am forschungszentrum für verfassungsrecht an der universität Paris-I letzteres betont, dass die drei texte sind nicht nur vertreter der sicherheitskräfte, sondern auch die feuerwehr, die wächter vereidigten hotels, rechtsanwälte,… Jedoch, "das prinzip" der verfall für eingriffe in die beschützer seiner meinung nach ist der "kohärenten" mit ausnahmen vorgesehen.

– version Hortefeux

Sie soll die ausländer eingebürgert, die seit weniger als zehn jahren zu bestrafen "zu einer freiheitsstrafe von mindestens fünf jahren haft" für "akt bezeichnet verbrechen oder vergehen" mit dem ziel, eine verwahrstelle der behörde.

"Es ist offenbar der weitesten definition, note Bertrand Matthäus. Durch das öffnen der untergang kavaliersdelikt aufwerfen könnte ein problem mit der verfassungsmäßigkeit durch das mangelnde ernsthaftigkeit."

"Die genauigkeit auf die eingebürgerten, die seit weniger als zehn jahren ist nutzlos", fügt er hinzu, denn diese einschränkung gilt für alle änderungen, die gemäß artikel 25-1 des bürgerlichen gesetzbuches werden.

– version von Besson

Sie zielt darauf ab, "wer wurde verurteilt zu acht bzw. zehn jahren, das ist noch in der diskussion in Frankreich oder im ausland für eine tat als verbrechen qualifiziert durch das französische gesetz begangen und insbesondere gegen eine person, die depotbank die behörde".

"geben sie ‚insbesondere gegen eine person, die depotbank der behörde‘ erstellt ein zweifel : wenn die änderung betrifft die ganze welt, es könnte als zu breit", sagt Bertrand Matthäus.

– version von Alliot-Marie

Sie soll dem "verurteilt, für eine tat als verbrechen qualifiziert geplant und unterdrückt durch die 4° artikel 221-4 und 222-8 des strafgesetzbuches", das heißt, ein mord oder gewalt mit todesfolge, ohne in der absicht, auf eine verwahrstelle der behörde.

"und Das ist die änderung, die am besten verfasst rechtlich", meint Bertrand Matthäus, er kann es nicht "zentrales problem" sicht der strengen prüfung.

  • änderungsantrag Hortefeux mischung betrug und "polygamie"

Er schafft eine straftat und bietet als grund für den entzug der staatsangehörigkeit "die tatsache, dass einer person, die in den bund der ehe zu nutzen oder weiterzugeben, das produkt, die in üblicher weise, sozialleistungen zu unrecht bezogenen, nach aussagen unrichtig oder unvollständig, von einem dritten, mit dem er ging zu einer union der tatsache, gekennzeichnet durch ein gemeinsames leben mit einem zeichen von stabilität und kontinuität". Dieses neue straftat bestraft werde "fünf jahre gefängnis und 75.000 euro geldstrafe.

"Brice Hortefeux verwendet durch : es ist nicht von der polygamie in der tat eine straftat an sich, sondern ein konstitutives element einer straftat, der betrug, die bereits gut unterdrückt durch recht", urteilt Matthieu Bonduelle, generalsekretär der Gewerkschaft der justiz, die prangert eine "akrobatik rechtlichen" sehr schwierig. "Die schwierigkeit, den nachweis der union ist einer empfindlichkeit von diesem text", "nutzlos", fügt er hinzu. Wie der jurist Serge Slama, er ist der auffassung, dass der verfassungsrat censurerait die aberkennung der staatsangehörigkeit vorgesehene änderung aus gründen der "verhältnismäßigkeit", wenn da nicht genug "ernst".

"ein verfassungsrechtlicher sicht, erstellen dieses delikt stellt nicht wirklich ein problem, aber daran zu beteiligen, den entzug der staatsangehörigkeit, das problem", sagt Bertrand Matthäus.

Category: 1

- Dezember 31, 2014

Schreibe einen Kommentar