Wachstum : Frankreich ist besser als pr sah im dritten quartal

Michel Sapin und Emmanuel Macron, minister für finanzen und wirtschaft, Berlin, 20. oktober.

Es ist besser, dass unsere Deutschen nachbarn, aber es ist nicht hell. Laut statistik veröffentlicht am freitag, 14. das Insee der französischen BIP um 0,3 % im dritten quartal, nach einer stagnation im ersten quartal, was einem rückgang von 0,1 prozent im zweiten – eine zahl, die nach unten revidiert. Eine gute nachricht, im hinblick auf die 0,1 % intention der conjoncturistes. Vor allem unsere wirtschaft ist ein wenig erholt zu haben, dass es in Deutschland (+0,1 %). « Wir müssen uns dazu beglückwünschen, in einer situation, besser, besser als die deutschen », freut sich Jean-Christophe Cambadélis, der erste sekretär der SP, auf Europe 1.

Lesen sie auch : Deutschland vermeidet die rezession im dritten quartal

schauen sie sich die zahlen gibt es jedoch nicht, was ein push-krähen. In der tat, wie bereits am freitag morgen finanzminister Michel Sapin anerkannt hat in einer pressemitteilung bekannt, dass das geschäft noch « zu wenig ist, um die schaffung von arbeitsplätzen, die für unser land ». Trotz dieser leichten besser, « unser wachstum ist fast im stillstand seit mitte 2011 wird », meint Helena Baudchon, ökonom bei BNP Paribas. « Alle motoren sind zu fast noch am toten punkt », fügt Denis Ferrand, institut für konjunktur-Coe-Rexecode.

Wenn die produktion im verarbeitenden gewerbe hat sich ein wenig erholt (+ 0,5 % nach 0,8 % im vorquartal), viele bremsen so konjunkturelle, strukturelle lasten weiterhin auf unsere wirtschaft. Hinzu kommt, dass seit anfang des jahres, die zunehmende unsicherheit. Krise in der ukraine, die spannungen im Nahen Osten, risiko, eine deflationäre in Europa, hin-und-her steuereinnahmen des staates… « Die zweifel sind viele, in allen bereichen, dass die verbraucher und die unternehmen sind erstarrt in der abwartenden haltung », sagt Ludovic Subran, chefvolkswirt von Euler Hermes. Gold als das vertrauen zurück, das wachstum nicht mehr.

DIAGNOSE SCHLECHT

Im detail, die einzige säule des wachstums, der hält, was noch gut ist der verbrauch. Die haushalte zunächst stabil auf dem dritten quartal (+ 0,2 %). Trotz der hohen arbeitslosigkeit, die löhne weiter schwach, und die kaufkraft nutzte den rückgang der preise. Auch der konsum der öffentlichen verwaltung aufgebläht 0,8 %, ein zeichen, dass die sparmassnahmen angekündigt, die von der regierung nicht übersetzen, noch auf dem boden.

Für den rest, die diagnose ist mittelmäßig. Insbesondere auf seiten der investitionen der haushalte (- 1,7 %), der abrechnung durch den rückgang der aufwendungen für unterkunft, stürzten von 27,4 prozent seit 2007. « Dieser rückgang dürfte nehmen um 0,4 prozentpunkte BIP-wachstum von 2014 : das ist beachtlich », meint Frau Baudchon.

Denn hinter diesen rückgang gibt es das gebäude, wichtiger sektor unserer wirtschaft. Im september, die die neuen baustellen in der wohnung sind wohl 301 758 auf ein jahr-ein rückgang von 11,7 %. Zwanzig jahre nach dem ausbau und die preise steigen, die branche verzeichnet eine korrektur. Und es ist in der nähe, sich aufzurichten.

Anderen motor in bern : die investitionen der unternehmen. Im dritten quartal sank um 0,1 prozent, nach 0,5 % im zweiten. Natürlich, er zieht jetzt nicht mehr so schnell. Aber auf 2013, der rückgang war bereits von 0,6 %. Gold, wenn sie nur einen anteil von 12 % des BIP, investitionen sind die funken, die von der wirtschaft neu gestartet. Und feuchtigkeitsregulierung bald zu leuchten, weil die anforderungen an die unternehmen, insbesondere der haushalte, bleibt zu wenig dynamisch.

DAS BIP DÜRFTE sich um 0,4 % AUF EIN JAHR

hinzu kommen strukturelle nachteile eigenen Frankreich, als die schwäche der gewinnspanne der unternehmen (29,4 %), die mühe hat, sich zu erholen. Und das trotz der einführung des Kredit-steuer wettbewerbsfähigkeit, beschäftigung (CICE), doch soll helfen, unsere KMU wiederherzustellen, ihre gewinne, um in einem zweiten schritt, einzustellen, zu investieren, und wieder auf die weltweiten märkte für den export. « Das gerät beginnt erst den aufstieg in die macht, seine positiven auswirkungen auf die wirtschaft misst sich vor allem im jahr 2015 », analysiert Xavier Timbeau, ökonom an der OFCE.

der außenhandel trug weiter negativ auf die aktivität (- 0,2 %). Und das, weil unsere importe (+ 1,1 %) stiegen schneller als die exporte (+ 0,5 %). « Man muss sagen, dass die meisten unserer länder der euro-zone, wo sich leiten 60 % unserer exporte sind auch schlecht auf den punkt », analysiert Jacques Cailloux, ökonom Europa bei Nomura. Angefangen von Deutschland unser wichtigster handelspartner ist, entgeht nur knapp dem rezession.

Unsere exporte außerhalb der euro-zone haben sich auch einige fortschritte gemacht, trotz der abwertung des euro, beobachtet seit mai. Nach den unternehmen, es dauert sechs bis zwölf monate vor, dass der rückgang der währung nicht tatsächlich von einem anstieg der umsätze. Geduld, also…

Auf das jahr 2014, das BIP dürfte kaum weiter 0,4 %, so die ökonomen, und in übereinstimmung mit den prognosen der regierung. Nicht genügend einem rückgang der arbeitslosenquote, die ihren höhepunkt noch bei 10,1 %.

die Einzige gute nachricht : dem jahr 2015 kündigt sich mildere für die französische wirtschaft und der europäischen union. « Es wird keine starken rebound, aber der horizont sollte sich klären », sagt l ‚ Axelle Lacan. Diese ökonomen der Credit Agricole setzt auf ein wachstum von 1 %. Die positiven effekte des ARTIKELS hinzugefügt, die denen des stabilitäts-verantwortung, die profitieren von 41 milliarden steuern und lasten der unternehmen bis 2017. Auch die streichung der ersten tranche der einkommensteuer im jahr 2015 unterstützen sollte, ein wenig die kaufkraft von 9 millionen haushalte profitieren. « Wenn man dazu den rückgang des euro und erdöl, die es sich erlauben, ein wenig optimismus», meint Herr Timbeau. Immer das genommen…

Category: 1

- März 11, 2015

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *