Wolinski und Cabu und seinem freund Charb, war ein zeichner ebenso elegant wie die wilden, sofort erkennbar sein strich, fadenförmig und seinen schwarzen humor.

Der zeichner Tignous, im november 2011.

Seine großmutter occitane hatte den spitznamen « kleine motte ». Er zog sein pseudonym, Tignous, wenn er fing an, zu veröffentlichen, zeichnungen in der presse anfang der 1980er jahre. Bernard Verlhac, seinen wahren namen, geboren 1957 in Paris, und getötet und am 7. januar an der seite seiner meister, Wolinski und Cabu und seinem freund Charb, war ein zeichner ebenso elegant wie die wilden, sofort erkennbar sein strich, fadenförmig und seinen schwarzen humor.

Erbe Reiser und Siné führte er den bösen geist mit einem jubel, der herr kind, das bereit ist, alles für ein gutes stichwort. In einem seiner letzten lieferungen in der wochenzeitschrift Marianne, aber hatte nicht veröffentlicht wurde, man sieht ein kämpfer cagoulé des islamischen Staates mit der spitze einer geisel und verkündete : « Nach Dash, zwei-in-einem Daesch ein zwei… ». Tignous praktizierte mit bravour und ohne höflichkeit übermäßige dieses lachen dumm und bösartig, dass Cavanna und Gébé hängten sich zu entwickeln, in der Deutschland nach 1968.

Nach mehreren jahren der ausbildung in der zeichnung schule, was ist, alles in allem, selten in der welt des designs presse, Tignous begann zu platzieren, die von den zeichnungen, Rostschutz, dann Der Idiot international Jean-Edern Hallier. Es wird dann das abenteuer Der Dicken Berta, eine satirische wochenblatt und antimilitaristische erstellt von 1991, wo erscheinen die namen von François Rollin, Philippe Val, Willem, der weiter oben schließen und alte Hara Kiri wie Cabu, Wolinski, nach vorne zu tragen und Gébé.

daneben veröffentlicht sie jede woche in Der Event-donnerstag, wöchentlich gestartet 1984 von Jean-François Kahn, zeichnungen eine schöne virulenz, wo die dummheit tv schimpfen -, militär -, forfanteries politiker, die gougnaferies Kirche menschen machten sich beschneiden schöne croupières. Patrick Diméglio, der künstlerische leiter des protokolls der rue Christine, erzählt mit viel emotion, wie Tignous verzaubert hat zwölf jahre lang seine montag, der tag, an dem der zeichner machte ihm das erreichen seiner arbeit…", sagte Ich zu mir : "ah, die con !", es war so gut und so ging ich schwierigkeiten haben, sie können auswählen, welche sie veröffentlichen. Kahn liebte, ihm niemals verweigert, eine zeichnung, das beim gehen noch weiter. »

QUIETSCHEND, GEGEN den strich, DÉSARÇONNANT, MANCHMAL REIZEND

rieb sich so für die aktualität, Tignous ist nicht mehr nur ein illustrator und wird ein journalist, der zeichnung ist der ausdruck. 1992, als Philippe Val, unterstützt durch das ehemalige team (Cabu, Cavanna, Wolinski) entscheidet erneut "Charlie Hebdo", Tignous vor und wird die säule in ein neues abenteuer, wo die frechheit und lachen sind nur richtlinien. Wer kann vergessen, die zeichnung, wo ein mann sichtlich wohl finanziell, die zigarre in der hand und rief: « zu der zeit, wo man gefahr, alle sterben, vogelgrippe, sie sind besorgt, mein gehalt sehr gut. » ?

Oder wenn zwei menschen, von angesicht zu angesicht, nur ausreißer von der theke aus einem rade vorort, kommentieren : « Wenn ich mir installieren sie den high-speed, ich dachte nicht, dass das der grund war mein konto " bank » ? Es war quietschend, gegen den strich, désarçonnant, manchmal reizend, immer eine klarsicht verrückt. Vielseitig, er arbeitete auch für Fluide glacial, Télérama, VSD, Der Menschheit und Der Express. Seine zeichnungen erschienen im fernsehen in den sendungen von Laurent ruquier wurde auf France 2, Marc grundzüge des gegenwärtigen zeitalters, M6, Bruno-Hütte auf Öffentlichen Senat.

Wenn man ihm gebot, eine zeichnung, er röchelte nicht nie und die antwort immer "ja". Es kam mit der zeit. In verschiedenen ausführungen. Alle makellos. Und ätzend. Im leben ist, vater von vier kindern hatte nichts service war sehr gut. Gutes leben, amateur dive flasche und kräuter, die zum lachen, er erklärte : « Es gibt zwei dinge, die ich gut: "die freundschaft und die zeichnung. » Für freunde, es könne sich um vier. Renaud, seinem kumpel, der sänger sauer, erinnert sich noch an den tag, an dem er entdeckte in einem hotel de l ‚ Aveyron die wände seines zimmers mit zeichnungen gemacht, die speziell durch Tignous… Aurel, seinem geistlichen sohn, zeichnet heute in Der Welt, und er gab seine erste chance, sagte nur : « Er ist einfach ein teddy, aber er hat nie angst gehabt, öffnen sie das maul. » Er ist tot.

Lesen sie auch : Die zeichner « entsetzt » nach dem attentat auf, ihre « freunde »

Category: 1

- Oktober 27, 2014

Schreibe einen Kommentar